Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
STAATSTHEATER KASSEL: DON PASQUALE von Gaetano DonizettiSTAATSTHEATER KASSEL: DON PASQUALE von Gaetano DonizettiSTAATSTHEATER KASSEL:...

STAATSTHEATER KASSEL: DON PASQUALE von Gaetano Donizetti

Premiere: Samstag, 11. Juni 2011, 19.30 Uhr, Opernhaus. -----

 

Von allen fühlt sich Ernesto hintergangen: von den Freunden verlassen, von der Geliebten Norina hereingelegt, vom Onkel Don Pasquale verjagt.

 

Und der alte Herr will jetzt auch noch heiraten! Zum Glück gibt es seinen Freund, den gewitzten Dr. Malatesta, der ein ausgeklügeltes Täuschungsmanöver ausheckt, um Don Pasquale zur Räson zu bringen und alles einem guten Ende zuzuführen.

 

Lustspiel, Komödie, heiteres Kammertheater? Donizetti spielt in seiner komischen Oper mit den bekannten buffonesken Handlungsmustern wie Intrige und Täuschung. Aber „Don Pasquale“ ist mehr als bestechende Unterhaltung: Der Komponist formt seine Figuren durch seine Musiksprache zu authentischen Charakteren. Regisseurin Lisa Marie Küssner verlegt das Geschehen auf eine „Showbühne“ – da heißt es gespannt sein, ob Pasquale sein „Herzblatt“ findet und ob es dann auch die Richtige ist.

 

Und das Publikum kann mit Bühnenkarten mitten im Geschehen sein: Für 8 Euro gibt es die Karten für Plätze auf der Bühne an der Theaterkasse.

 

Musikalische Leitung: Marco Comin,

Inszenierung: Lisa Marie Küssner,

Bühne: Matthieu Götz,

Kostüme: Sabine Böing,

Dramaturgie: Ursula Benzing

 

Mit: Krzysztof Borysiewicz / Mario Klein (Don Pasquale), Geani Brad (Dr. Malatesta), Johannes An / Dong Won Kim (Ernesto), Ingrid Frøseth (Norina), Michael Boley/Henning Leiner (Ein Notar)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑