Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Giessen: ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN von Joseph Kesselring Stadttheater Giessen: ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN von Joseph Kesselring Stadttheater Giessen:...

Stadttheater Giessen: ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN von Joseph Kesselring

Premiere am 25. Februar 2012 | 19.30 Uhr | Großes Haus. -----

Bei Martha und Abby Brewster ist ein Zimmer frei. Als Mieter wünschen sich die beiden Schwestern einen alleinstehenden, älteren Herrn.

Immer wieder melden sich Interessenten, doch eingezogen ist bislang noch keiner. Eigentlich verwunderlich bei dem guten Ruf, den die beiden frommen Frauen im Viertel genießen. Liegt es an Teddy, dem verrückten Neffen, der im oberen Stockwerk wohnt? Oder womöglich am Holunderwein, der zur Teestunde kredenzt wird? Dem Geheimnis auf die Spur kommt Teddys Bruder Mortimer. Der frisch vermählte Theaterkritiker entdeckt in der Wohnzimmertruhe eine Leiche. Rasch stellt sich heraus: es ist nicht die einzige im Haus. Schon elf potentielle Untermieter haben Martha und Abby mit ein wenig Arsen ins Jenseits befördert. Aus reiner Nächstenliebe, wie sie behaupten. Doch kommt es bei der Aufklärung des Falls noch zu ganz anderen Überraschungen…

 

Deutsch von Helge Seidel

 

Inszenierung: Thomas Goritzki

Bühne und Kostüme: Heiko Mönnich

Dramaturgie: Matthias Schubert

 

Abby Brewster: Barbara Krabbe

Martha Brewster: Petra Soltau

Teddy Brewster: Frerk Brockmeyer

Mortimer Brewster: Milan Pešl

Jonathan Brewster: Rainer Hustedt

Dr. Einstein: Sebastian Songin

Elaine Harper: Mirjam Sommer

Dr. Harper: Harald Pfeiffer

Klein: Pascal Thomas

Brophy: Corbinian Deller

Mr. Gibbs: Harald Pfeiffer

Leutnant Rooney: Roman Kurtz

O´Hara: Lukas Goldbach

Mr. Witherspoon: Harald Pfeiffer

 

Weitere Vorstellungen: 03., 10., 25. und 30. März, 13. und 26. April, 06., 11., 18. und 24. Mai | jeweils 19.30 Uhr | Großes Haus

01. April 2012 | 15.00 Uhr | Großes Haus

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑