Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stuttgart: John Cranko-Schule bei Ballettwettbewerben erfolgreichStuttgart: John Cranko-Schule bei Ballettwettbewerben erfolgreichStuttgart: John...

Stuttgart: John Cranko-Schule bei Ballettwettbewerben erfolgreich

Erneut gingen Schülerinnen und Schüler der renommierten Stuttgarter John Cranko-Schule erfolgreich aus Ballettwettbewerben hervor. Beim internationalen Tanzfestival „Tanzolymp“ in Berlin wurden die Akademie-Schüler Norbert Lukaszewski mit einer Goldmedaille und Oleksandr Shpak mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Maxime Quiroga

gewann den Ersten Preis beim belgischen Ballettwettbewerb „Prix Gabriel 2007“ in Brüssel.

 

 

 

Mit großem Erfolg haben Schüler der John Cranko-Schule am Ballettwettbewerb
des „Tanzolymp“ in Berlin teilgenommen. Norbert Lukaszewski, Schüler der
Akademie B, wurde von der international besetzten Fachjury unter dem Vorsitz
von Vladimir Vassiliev mit der Goldmedaille in der Kategorie Klassischer
Tanz/Staatliche Ballettschulen ausgezeichnet. Zusätzlich erhielt er den Kritikerpreis der Londoner Fachzeitschrift „Dancing Times“. Angetreten war der Schüler in der Altersgruppe der 16 – 18 jährigen mit Variationen aus Der Nussknacker (Choreographie: Wassili Wainonen) und Dornröschen (Choreographie: Marius Petipa).

Eine Silbermedaille in der Kategorie Klassischer Tanz/Staatliche Ballettschulen ging an Oleksandr Shpak, Schüler der Akademie A. Die Auszeichnung erhielt er für seine Darbietung von Variationen aus Diana und Aktäon (Choreographie: Agrippina Waganowa) und Marius Petipas Le Corsaire. Angetreten war Oleksandr Shpak in der Altersgruppe 18 – 20 Jahre.

Der „Tanzolymp“ wird alljährlich in Berlin unter dem Motto „Tanz als Weltsprache“ veranstaltet. Er bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich in Workshops und Seminaren mit Teilnehmern aus aller Welt auszutauschen. Zu den Höhepunkten der Veranstaltung gehören die Tanzwettbewerbe, in denen die Nachwuchstänzer ihr Können vor einer international besetzten Jury unter Beweis stellen.

 

Auch beim belgischen Ballettwettbewerb „Prix Gabriel 2007“ gehörte ein Schüler der John Cranko-Schule zu den großen Gewinnern: Maxime Quiroga erhielt am 25. Februar in Brüssel den Ersten Preis der Jury und den „Prix du Roi“. Ausgezeichnet wurde der Schüler der Akademie B für seine Darbietung einer Variation aus Giselle.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑