Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TANZ IN DEN FRÜHLING - 11 Tanz-Highlights für Münster, Theater im PumpenhausTANZ IN DEN FRÜHLING - 11 Tanz-Highlights für Münster, Theater im PumpenhausTANZ IN DEN FRÜHLING -...

TANZ IN DEN FRÜHLING - 11 Tanz-Highlights für Münster, Theater im Pumpenhaus

24.2. bis 19.5.2012. -----

Das aktuelle Frühjahrs-Programm im Pumpenhaus steht ganz im Zeichen einer Reihe von hochkarätigen Tanzproduktionen.

Von Ende Februar bis Mitte Mai werden insgesamt elf Arbeiten gezeigt – darunter drei Uraufführungen, drei deutsche Erstaufführungen und vier Münster-Premieren – die zwischen spannenden überregionalen Produktionen und internationalen Highlights ein breites Spektrum aktueller zeitgenössicher Tanzentwicklungen erlebbar machen. Zehn dieser elf Arbeiten sind Pumpenhaus-

Koproduktionen.

 

Mit Kompanien und Choreografen wie u.a. Helena Waldmann, Daniel Léveillé, Faustin Linyekula, Lisbeth Gruwez, Olga Pona, Unusual Symptoms und Mark Sieczkarek sind Künstler zu Gast, die dem Pumpenhaus teilweise seit Jahren eng verbunden sind und auf deren neue bzw. in Münster zum ersten Mal zu sehende Arbeiten man sich dementsprechend freuen darf.

 

Die Tanz-Highlights im Überblick

 

Uraufführung

FR 24.02. + SA 25.02., 20 Uhr

La Macana / Unusual Symptoms (Kuba/Spanien/Münster)

Drown the road

 

Für Drown the road haben sich zwei so explosive wie herausragende Tänzer erstmals zusammengetan. Beide kommen ursprünglich aus Kuba und mischen seit Jahren in der europäischen Tanzszene mit – und diese auf. Der eine, Julio César Iglesias, war neben seiner Zusammenarbeit mit Samir Akika zuletzt Ensemblemitglied der weltberühmten belgischen Kompanie Wim Vandekeybus/Ultima Vez. Der andere, Alexis Fernandez, ist in Münster ebenfalls kein Unbekannter. Mit seiner spanischen Kollegin Caterina Varela bildet er das Tanzlabel La Macana. Mit ihrem internationalen Smash-Hit VEN wurden sie im letzten Sommer beim FLURSTÜCKE 011-Festival von Publikum und Kritik gefeiert. Produziert wird diese Zusammenarbeit von Unusual Symptoms, die sich in Münster nach der von Akika kuratierten Reihe Raw like Sushi in den nächsten Jahren wieder verstärkt der Entdeckung und Förderung aufregender Talente widmen werden. Inspiriert von den Arbeiten des chilenischen Surrealisten Alejandro Jodorowsky entwickeln Iglesias und Fernandez eine eigene, kraftvolle Erscheinungsform des zeitgenössischen Duetts und könnten damit eine der aufsehenerregendsten Tanzentdeckungen dieses

Frühjahrs werden.

CHOREOGRAFIE UND PERFORMANCE Julio César iglesias, Alexis Fernandez

TECHNIK Caterina Varela

PRODUKTIONSLEITUNG Alexandra Morales, Gregor Runge

PRODUKTION La Macana / Unusual Symptoms

KOPRODUKTION Theater im Pumpenhaus

 

Münster-Premiere

MI 29.02., 20 Uhr

Mark Sieczkarek (Wuppertal)

Symfonia

 

Münster-Premieren | Doppelabend

FR 02.03 + SA 03.03., 20 Uhr

Folkwang Tanzstudio (Essen)

Drops of rain in perfect days of june / July

 

Uraufführung

FR 09.03 – SO 11.03., 20 Uhr

Alexandra Morales / Unusual Symptoms (Münster)

THE KITCHEN

 

Münster-Premiere

FR 23.03. + SA 24.04., 20 Uhr

Helena Waldmann (Berlin)

revolver besorgen

 

MI 11.04. + DO 12.04., 20 Uhr

Jennifer Ocampo Monsalve (Münster)

Hidden Tracks

 

Deutsche Erstaufführungen | Doppelabend

SA 14.04. + SO 15.04., 20 Uhr

Olga Pona/Chelyabinsk Contemporary Dance Theatre (Russland)

Horizon and Beyond + Malchyki

 

Deutsche Erstaufführung | Vorpremiere

FR 20.04. + SA 21.04., 20 Uhr

Daniel Léveillé Danse (Kanada)

Solitudes solo

 

Münster-Premiere

SO 29.04., 20 Uhr

Faustin Linyekula (DR Kongo)

more more more...future

 

Uraufführung

FR 04.05. + SA 05.05., 20 Uhr

Mark Sieczkarek (Wuppertal)

The Fool (AT)

 

Deutsche Erstaufführung

SA 19.05., 20 Uhr

Lisbeth Gruwez/Voetvolk (Belgien)

It‘s going to get worse and worse and worse, my friend

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑