Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
The Forsythe Company: Uraufführung von "Cover Up" in FrankfurtThe Forsythe Company: Uraufführung von "Cover Up" in FrankfurtThe Forsythe Company:...

The Forsythe Company: Uraufführung von "Cover Up" in Frankfurt

Im Frankfurt LAB in der Schmidtstrasse 12 wird vom 2.- 5. März, 20 Uhr, die Uraufführung von Cover Up – Eine Arbeit von und mit Ioannis Mantafounis, Fabrice Mazliah, May Zarhy gezeigt.

 

Am Beginn von Kreativität steht das gemeinschaftliche Erarbeiten von Ideen. Diese Überzeugung ist die Arbeitsgrundlage des Trios Ioannis Mantafounis, Fabrice Mazliah, May Zarhy. Auch in der neuen Arbeit Cover Up geht es um die Umsetzung einer kollektiven choreografischen Handschrift. Die Künstler nutzen individuelle Ansätze und gemeinsame Einflüsse, um Konzepte in Erfahrungen umzuwandeln. Nach ZERO fordern sie die Betrachter erneut auf, ihre eigenen Eindrücke von Körperbildern zu überprüfen: Sie bieten einen choreographischen Austausch von Bildern an, der zwischen den Mechanismen von Bildproduktionen, der Oberfläche der Erscheinung, dem Rhythmus der Eindrücke, und der Suche nach Bedeutung hin und her schwankt.

 

Ioannis Mantafounis, Fabrice Mazliah und May Zarhy lernten sich bei der Forsythe Company kennen und beschlossen daraufhin, gemeinsam an der Entwicklung ihrer choreografischen Handschrift zu arbeiten. Mit ihrem neuen Stück beginnen sie einmal mehr die Auseinandersetzung um das Werk, in der Überzeugung, dass das Schöpferische immer aus der Zusammenarbeit, aus der Teilhabe an den Ideen anderer entspringt. In Fortführung ihrer vorhergehenden Arbeit ZERO dient der menschliche Körper ihnen auch hier als Spielplatz, als unbenutztes Malbuch, auf das jede Idee bezogen oder projiziert werden kann.

 

Eine Produktion der CIE Projet 11 in Koproduktion mit der Forsythe Company, Künstlerhaus Mousonturm, PACT Zollverein, Onassis Cultural Center Athens, deSingel, Théâtre de l’Usine und Tanzlabor_21.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑