Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"The Glory of Living" von Rebecca Gilman im Theaterhaus Jena "The Glory of Living" von Rebecca Gilman im Theaterhaus Jena "The Glory of Living"...

"The Glory of Living" von Rebecca Gilman im Theaterhaus Jena

Premiere 31.01.2013, 20:00 Uhr. -----

Irgendwo in den Tiefen des amerikanischen Südens. Lisa wächst in einem Wohnwagen auf. Alleine mit ihrer Mutter und deren Freiern. Irgendwann taucht Clint auf. Die beiden heiraten und bekommen Zwillinge.

Von nun an leben sie in schäbigen Motels und ziehen durch Alabama, Tennessee und Georgia. Sie besorgt ihm junge Mädchen, er vergewaltigt sie. Danach bringt sie sie um. Bis die Polizei sie findet. Lisa soll zum Tod verurteilt werden. Gemeinsam mit ihrem Pflichtverteidiger tauchen wir in eine Welt, in der ein Menschenleben nichts bedeutet.

 

Menschen wie Strandgut der Gesellschaft, angespült und nutzlos. „The Glory of Living“ – eine historische Vorlage, ein selten gespieltes Stück. Ein Stück, das uns zu Zeugen macht – Zeugen des schockierenden Alltags einer unglamourösen Variante von Bonnie und Clyde. Ein Text, der sich nicht zum Richter erklärt. Der da ansetzt, wo schon Büchners fatalistischer Woyzeck hinzeigt: wo alles moralische Fragen nach Begründbarkeiten aufhört. Nicht mehr und nicht weniger als eine schonungslos nüchterne Zustandsbeschreibung, eine chirurgische Studie über Gewalt und Ausweglosigkeit.

 

Regie: Moritz Schönecker

Dramaturgie: Jonas Zipf

Bühne/ Kostüme: Veronika Bleffert, Benjamin Schönecker

Musik: Joachim Schönecker

 

Mit Ella Gaiser, Hannah Heinzelmann, Natalie Hünig, Tina Keserovic, Benjamin Mährlein, Sebastian Thiers, Lena Vogt, Yves Wüthrich, Matthias Zera, Mathias Znidarec

 

Alle Termine:

31.01.2013, 01.02.2013, 02.02.2013, 27.02.2013, 28.02.2013, 08.03.2013, 09.03.2013

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑