Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THE HOMEFRONT. EINE IRISCHE FARCE von Enda Walsh im Schauspielhaus Graz THE HOMEFRONT. EINE IRISCHE FARCE von Enda Walsh im Schauspielhaus Graz THE HOMEFRONT. EINE...

THE HOMEFRONT. EINE IRISCHE FARCE von Enda Walsh im Schauspielhaus Graz

Premiere am 23. Mai 2009 um 20 Uhr, Probebühne

 

In einer heruntergekommenen Londoner Sozialwohnung lebt der Ire Dinny mit seinen beiden Söhnen Sean und Blake in völliger Abschottung von der Außenwelt.

Lediglich Sean wird regelmäßig in den Supermarkt geschickt, um die immer gleichen Requisiten zu besorgen, die der Vater für sein privates Kammerspiel benötigt. In hohem Tempo und mit wechselnden Rollen stellen die drei Männer in einer komödiantisch-absurden Farce die Ursache für Dinnys Weggang aus Cork vor zwanzig Jahren nach – so, wie Dinny die Geschichte von seinen Söhnen erinnert wissen will. Das einstudierte Ritual wird jedoch gestört durch die Anwesenheit von Hayley, einer jungen Kassiererin aus dem Supermarkt, die zum unfreiwilligen Publikum und schließlich sogar zur Mitspielerin wird. Nach und nach kommt ans Licht, was sich an diesem einen verhängnisvollen Tag in Cork tatsächlich zugetragen hat – warum Dinny Irland fluchtartig verlassen und nach London auswandern musste…

 

Neben der Sehnsucht nach Heimat geht es in The Homefront um die Flucht vor der Wahrheit und die Kraft der Imagination. Eine bitterböse Komödie des irischen Erfolgsautors Enda Walsh.

 

Inszenierung Bernadette Sonnenbichler

Bühne Sabine Freude

Kostüme Tanja Kramberger

Dramaturgie Elisabeth Tropper

Mit Claudius Körber, Franz Solar, Franz Josef Strohmeier, Mira Tscherne

 

Weitere Vorstellungen am 26. Mai und am 2. und 16. Juni, 20 Uhr.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑