Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"The Pyjama Game (Ein Pyjama für zwei)" - Comedy Musical von Richard Adler und Jerry Ross, Staatstheater Wiesbaden"The Pyjama Game (Ein Pyjama für zwei)" - Comedy Musical von Richard Adler..."The Pyjama Game (Ein...

"The Pyjama Game (Ein Pyjama für zwei)" - Comedy Musical von Richard Adler und Jerry Ross, Staatstheater Wiesbaden

Premiere 05.09.2010, 19.30 Uhr, Kleines Haus

 

Nach 54 Jahren kehrt das Erfolgs-Musical ‚The Pyjama Game‘ an den Ort seiner deutschen Erstaufführung zurück!

Mit ‚The Pyjama Game‘ bringt das jugend-club-theater des Hessischen Staatstheaters zum Spielzeitauftakt eines der ganz großen Erfolgs-Musicals der 50er Jahre wieder zum Swingen. Großartige Tanznummern, brillante Dialoge, bewegende Liebesballaden und nicht zuletzt der wohl berühmteste Tango der Welt – ‚Hernando’s Hideaway‘ – waren die Grundlage für den Triumph der Uraufführung (New York, 1954), der nur zwei Jahre später die umjubelte deutsche Erstaufführung am Hessischen Staatstheater Wiesbaden folgte; ein Jahr danach erlangte die Verfilmung mit Doris Day geradezu Kult-Status …

 

Schauplatz des ‚Pyjama Game‘ ist die Nachtbekleidungsfabrik ‚Sleep Tite‘ in Cedar Rapids, Iowa. Es brodelt in der Belegschaft, denn die Gewerkschaft hat eine Lohnerhöhung von 7½ Cents pro Stunde erkämpft, die Myron Hasler, der Fabrikeigentümer, der Belegschaft vorenthalten will. Für ‚Ruhe im Laden‘ soll der smarte neue Betriebsdirektor Sid Sorokin sorgen, der sich aber ausgerechnet in die engagierte Gewerkschaftlerin Babe Williams verliebt… – Nie trafen Arbeit und Kapital mit mehr Sex- Appeal aufeinander.

 

Buch von George Abbott und Richard Bisell

Basiert auf der Novelle ‚7 ½ Cents‘ von Richard Bisell

Deutsch von Klaus Günter Neumann und Helmut Zander

 

Musikalische Einrichtung

Frank Bangert

Musikalische Leitung

Joachim Braun

Gesangseinstudierung

Andreas Karthäuser

Regie / Choreografie

Iris Limbarth

Bühne

Reinhard Wust

Kostüme

Heike Ruppmann

Dramaturgie

Iris Limbarth

 

Stefanie Momper

Mit:

Sid Sorokin

Daniel Kegler, Tim Speckhardt

Babe Williams

Felicitas Geipel, Karen Müller

Gladys Hotchkiss

Christina Blum, Ann-Christin Fray

Vernon Hines

Norman Hofmann, Rainer Maaß

Myron Hasler / Mr. Williams

Andreas Kaun, Benjamin Muth

Prez

Christopher Niederelz, Jan-Philipp Rekeszus

Mabel

Anna Heldmaier, Charlotte Katzer

Mae

Kathrin Pattensen, Marielle Simon

Poopsie

Anna-Katharina Follrich

Brenda

Leonie Just, Nadine Scheitz

Martha

Kathrin Gietl

Carmen

Fabienne Braun

Marilyn

Juliane Back

Mary

Mira Keller

Sahrah

Arpi Hatamian

Shirley

Johanna Bischof

Max / Verkäufer

Christopher Hastrich

Charlie

Sven Helge Czichy

Joe / 1. Arbeiter

Fabian Gallmeister

2. Arbeiter / Junger Mann

Benjamin Geipel

Kellner

Joshua Hien

Arbeiter

Dimitri Detzel

Jan Diener

Alexander Chico-Bonet

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑