Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Basel: "Der Menschenfeind" von MolièreTheater Basel: "Der Menschenfeind" von MolièreTheater Basel: "Der...

Theater Basel: "Der Menschenfeind" von Molière

Premiere am 12. September 2008, 20.00 Uhr, Schauspielhaus

 

Der aufrechte Weltverbesserer Alceste verachtet die Gesellschaft, in der er lebt:

Überall sieht er Lüge, Selbstsucht und Verstellung.

Rücksichtslos kämpft er gegen die Oberflächlichkeit der Spassgesellschaft, unterläuft die Konventionen des sozialen Umgangs und ist gnadenlos im Urteil über seine Mitmenschen, denen er partout die Freude an Snobismus und Leichtfertigkeit verderben will. Alceste verabscheut das hohle Gerede von Menschen, die immer und überall zur Stelle sind, wenn es gilt, Karriere zu machen. Er will das lebendige Beispiel dafür sein, dass es keine Gerechtigkeit gibt in der Welt. Doch Alceste hat ein Problem: Wider alle Vernunft liebt er die schöne, leichtlebige, von allen begehrte Célimène, die all das verkörpert, was er am meisten hasst. Ihr Kokettieren mit anderen Männern treibt Alceste in tiefe Verzweiflung und mehr und mehr wird er zur komischen Figur.

 

Inszenierung: Elias Perrig

Bühne und Kostüme: Beate Fassnacht

Musik: Biber Gullatz

Dramaturgie: Julie Paucker

Mit: Claudia Jahn, Pascal Lalo, Chantal LeMoign, Vincent Leittersdorf, Ladislaus Löhliger, Isabelle

Menke, Peter Schröder, Raphael Traub

 

Weitere Termine: So 14.9., um 16.00 Uhr / Mo 15.9., Sa 20.9. / Di 30.9., um 20.00 Uhr / So 28.9.,

um 19.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑