Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bonn: MERLIN ODER DAS WÜSTE LAND VON TANKRED DORST, MITARBEIT URSULA EHLERTheater Bonn: MERLIN ODER DAS WÜSTE LAND VON TANKRED DORST, MITARBEIT URSULA...Theater Bonn: MERLIN...

Theater Bonn: MERLIN ODER DAS WÜSTE LAND VON TANKRED DORST, MITARBEIT URSULA EHLER

Premiere 28. Mai 2010, 19.30 Uhr, Kammerspiele

 

Der Zauberer Merlin, Sohn des Teufels und der Riesin Hannah, vereint in sich das Böse und das Gute gleichermaßen.

 

Gegen den Willen des Teufels, dem Merlin ein Werkzeug sein soll, die Menschen zum Bösen zu befreien, gründet er am Hof von König Artus die Tafelrunde – Grundlage einer neuen und friedlichen Ordnung – und sendet die Ritter auf die Suche nach dem Heiligen Gral. Und doch weiß Merlin nie, was aus seinen Handlungen erwächst, Gutes oder Böses, denn der Teufel mischt sich immer wieder ein. Am Freitag, den 28. Mai, 19.30 Uhr hat das Epos MERLIN ODER DAS WÜSTE LAND von Tankred Dorst (Mitarbeit Ursula Ehler) in den Kammerspielen Premiere. Dorst erzählt die Mythen des Mittelalters um Artus und Lancelot, Merlin und Parzival als einen Entwurf einer neuen und gerechten Weltordnung, der letztendlich scheitert.

 

Es inszeniert David Mouchtar-Samorai, dessen Inszenierung von Goldonis KRACH IN CHIOZZA noch lebhaft in Erinnerung ist. Die Bühne gestaltete Heinz Hauser, die Kostüme entwarf Urte Eicker, Ernst Bechert komponierte die Musik. Es spielen Verena Güntner und Maria Munkert; Bernd Braun, Guido Gallmann, Arne Lenk, Konstantin Lindhorst, Nico Link, Anas Ouriaghli, Raphael Rubino, Wolfgang Rüter und Thomas Ziesch.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑