Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Dessau in Gefahr: Protestakt vor dem FestaktTheater Dessau in Gefahr: Protestakt vor dem FestaktTheater Dessau in...

Theater Dessau in Gefahr: Protestakt vor dem Festakt

Das Kurt-Weill-Fest des Jahrgangs 2010 erlebte ein eher ungewöhnliches Vorspiel. Rund 1000 Bürger hatten sich am 26. Februar auf dem Theatervorplatz versammelt, um ihren Unmut zum Ausdruck zu bringen über die von der Stadt Dessau-Roßlau ins Spiel gebrachte Streichliste von 13,8 Millionen Euro.

Um diese Summe sollen die Zuwendungen für die kulturellen Einrichtungen, Musikschulen und Schwimmbäder im nächsten Jahr gekürzt werden. Das Anhaltische Theater Dessau würde nach dieser Liste 3,5 Millionen weniger bekommen, was nach den Landesförderrichtlinien die gleiche Kürzung der Landesmittel an das Theater zur Folge hätte. Das wäre das faktische Aus der Spielstätte nach mehr als 200 Jahren Theaterbetriebes.

 

Protestnoten und Grußadressen von Theatern, kulturellen Einrichtungen, von Unternehmen der Stadt und aus dem gesamten Bundesgebiet wurden verlesen. Auch die Landesbühnen Sachsen-Anhalts zeigten Flagge und hatten in Vertretung Christopher Melching und Randolph Götze vom Theater der Altmark als Zeichen der Solidarisierung entsandt. Und obwohl sich Bürgermeister Koschig an der Demonstration vorbei zur offiziellen Eröffnung schlich, war er nicht im Fokus des Protestes.

 

Demonstranten und Redner waren sich einig, dass bei den finanziellen Aussichten der Kommunen das Land und die Bundesrepublik zu höheren Anstrengungen verpflichtet sind, um ihre Nationalkultur zu bewahren und zu pflegen.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑