HomeBeiträge
Theater Dortmund: „Das Reich der Tiere“ von Roland SchimmelpfennigTheater Dortmund: „Das Reich der Tiere“ von Roland SchimmelpfennigTheater Dortmund: „Das...

Theater Dortmund: „Das Reich der Tiere“ von Roland Schimmelpfennig

Premiere am Samstag, 5. Oktober 2019, um 19.30 Uhr im Schauspielhaus

Roland Schimmelpfennig, einer der meist gespielten deutschsprachigen Gegenwartsautoren, hat dieses Stück über das Theater auf dem Theater geschrieben. Die Show „Im Reich der Tiere“ soll nach sechs Jahren abgesetzt und durch eine neue Inszenierung ersetzt werden. Die Schauspieler bangen um ihre Zukunft. Als Löwe oder Zebra, Marabu, Antilope oder Ginsterkatze haben sie jahrelang auf der Bühne die Geschichte erzählt, wie der listige Löwe dem gutmütigen Zebra die Herrschaft über die anderen Tiere entreißt.

 

Copyright: Birgit Hupfeld

Wie sieht es im wirklichen Schauspieler-Leben aus? Wer wird im neuen Musical dabei sein? Und wer nicht? „Wohin geht es? Und was wird aus mir?“ fragt Autor Roland Schimmelpfennig. Wer setzt sich gegen die anderen Schauspieler durch? Und was kostet es? Wenn selbst die eigenen Theatermitarbeiter die Schauspieler unter ihren Tierkostümen nicht erkennen, wie kommt man aus der namenlosen Verfügungsmasse wieder heraus?

Tragikomische Szenen wechseln mit eigens für die Dortmunder Inszenierung komponierten Songs ab. Die Musiker Manuel Loos und Serge Corteyn stehen live mit auf der Bühne.

Regie führt Thorsten Bihegue, der in Dortmund zuletzt „Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm“ und „Am Boden“ inszenierte. Die Bühne stattet Oliver Helf aus, die Kostüme hat Theresa Mielich entworfen. Es spielen Christian Freund, Ekkehard Freye, Marlena Keil, Bettina Lieder, Frank Genser und Alexandra Sinelnikova.

Vorverkaufskasse im Opernhaus (Platz der Alten Synagoge), unter www.theaterdo.de und 0231/50-27222.

Weitere Vorstellungen sind am 13., 18., 24. und 27. Oktober.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke oder Cocktailkleidchen und etwas zu viel Pailletten, der Hausherr erscheint im…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑