Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater für die ganze Familie am Schauspielhaus Bochum Theater für die ganze Familie am Schauspielhaus Bochum Theater für die ganze...

Theater für die ganze Familie am Schauspielhaus Bochum

mit dem Stück „Das kalte Herz“ der vielgespielten Autorin Kerstin Specht!

Ab Freitag, 18. November 2005, steht am Schauspielhaus Bochum ein Stück für die ganze Familie auf dem Spielplan. Martina van Boxen, die Leiterin des Jungen Schauspielhaus, inszeniert „Das kalte Herz“ von Kerstin Specht.

Das Märchen entführt die Zuschauer in den tiefen Schwarzwald, vorbei an dunklen Tannen, schwarzen Tälern und kauzigen Waldgeistern. Peter Munk verdient seine spärlichen Groschen als Köhler an diesem geheimnisvollen Ort. Von finanziellen Sorgen gepeinigt, sucht er Hilfe beim Glasmännchen, das er mit einem Zauberspruch herbeiholt. Doch anstatt sein Glück zu sichern, fordert er nur schnöden Mammon, Tanz und Spiel. Schon bald muss Peter erkennen, wie unvernünftig er gehandelt hat. Da schlägt ihm ein weiterer Waldgeist ein einträgliches Geschäft vor: den Tausch des Herzens gegen eins aus Stein. Der Köhler-junge lebt ab sofort ohne finanzielle Probleme, aber auch ohne Glück und Liebe. Einsam und erkaltet verzehrt ihn die Sehnsucht nach seiner Lisbeth, und am Ende wünscht er sich nichts sehnlicher zurück als sein schlagendes Herz.

 

Kerstin Spechts Theaterstück basiert auf dem romantisch schaurigen Märchen von Wilhelm Hauff. Die Geschichte aus dem tiefen Schwarzwald nimmt uns mit auf eine Lebensreise und zeigt am Beispiel des Köhler-Jungen Peter Munk die wichtigen Stationen eines Heranwachsenden auf. Immer wieder neu muss er sich zwischen Liebe und Er-folg, Freundschaft und Einsamkeit entscheiden.

 

Kerstin Specht (*1956) gehört zu den renommierten Dramatikern der letzten Jahre. Ihre fünfzehn Stücke sind an großen Bühnen uraufgeführt worden, darunter vier an den Münchner Kammerspielen und zwei am Staatstheater Stuttgart. Bei den Ruhrfestspielen 2005 in Recklinghausen wurde ihr aktuelles Stück „Die Zeit der Schildkröten“ uraufgeführt.

 

Martina van Boxen war von 1992 bis 2005 Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Theaterwerkstatt Hannover. Sie war Mitbegründerin des „Landesverbandes Freier Theater in Niedersachsen e.V.“, in dem sie viele Jahre als Vorstandsmitglied tätig war. Für ihre Inszenierungen wurde Martina van Boxen mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

 

Die Premiere „Das kalte Herz“ beginnt um 17.00 Uhr im Großen Haus. Die Inszenierung richtet sich an Zuschauer ab 6 Jahren. Weitere Vorstellungen im November sind am 20.11. (16.00 Uhr), 21.11. (10.00 Uhr), 24.11. (11.00 und 17.00 Uhr) und 27.11. (11.00 Uhr). Karten für 8/erm. 4 Euro können an der Theaterkasse telefonisch unter 0234/3333-5555 bestellt werden. Sowohl für die Premiere als auch für alle weiteren Vorstellungen sind (Rest)karten vorhanden.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑