Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Halle: „Floh im Ohr“von Georges FeydeauTheater Halle: „Floh im Ohr“von Georges FeydeauTheater Halle: „Floh im...

Theater Halle: „Floh im Ohr“von Georges Feydeau

Premiere: Freitag, 20. April, 19.30 Uhr | neues theater – Saal

Madame Sophie Chandebise erhält ein Päckchen. Der Inhalt: Die Hosenträger ihres Mannes Victor. Absender: Das Hotel „Zum galanten Kätzchen“. So entsteht der Floh in Sophies Ohr und springt von da aus munter in andere Gehörgänge über: Ihr Ehemann muss eine Geliebte haben. Die misstrauische Sophie bittet daraufhin ihre Freundin Lucienne, einen Liebesbrief zu schreiben. Mit diesem lockt sie – als eine „unbekannte Verehrerin“ – den angeblich untreuen Ehemann zu einem Rendezvous in besagtes Hotel.

 

Copyright: Regisseur Philippe Besson Michael Petersohn

Der unschuldige Victor glaubt an eine Verwechslung und schickt seinen Freund Tournel in das zwielichtige Etablissement. Dieser trifft dort aber nicht nur Sophie und deren Freundin, sondern macht auch noch Bekanntschaft mit einem eifersüchtigen Ehemann, einem wild gewordenen Engländer und dem betrunkenen Hoteldiener, der Victor zum Verwechseln ähnlich sieht. Und so finden sich plötzlich alle Bewohner des Hauses Chandebise hier ein, ohne die anderen treffen zu wollen.

Bevor Philippe Besson, der 1962 in Berlin geboren ist, als Regisseur arbeitete, absolvierte er eine Ausbildung zum Matrosen der Binnenschifffahrt. Es folgten Regiehospitanzen am Wiener Burgtheater oder der Comédie de Genève. Von 1989 bis 1992 war er als Regieassistent am Schauspielhaus Zürich tätig. Als Oberspielleiter arbeitete er für das Ulmer Theater und für das Theater Junge Generation, Dresden. Seit 2011 ist er als freier Regisseur tätig. Am neuen theater inszenierte er in der Spielzeit 16/17 bereits Bertolt Brechts „Die Kleinbürgerhochzeit“.

Regie: Philippe Besson  
Bühnen-& Kostümbild: Henrike Engel  
Dramaturgie: Henriette Hörnigk

Mit: Annemarie Brüntjen | Petra Ehlert | Elke Richter | Peter W. Bachmann | Nils Thorben Bartling | Malick Bauer | Karl-Fred Müller | Enrico Petters | Andreas Range | Hagen Ritschel | Till Schmidt | Paul Sies | Jörg Simonides | Matthias Walter

Weitere Termine: 21.04., 19.30 Uhr | 29.04., 15 Uhr | 26.05., 19.30 Uhr | 27.05., 18 Uhr , nt – Saal

Karten an der Konzert- und Theaterkasse, telefonisch unter 0345 5110 777 sowie unter www.buehnen-halle.de
 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑