Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Hof: Viktoria und ihr Husar - Operette von Paul Abraham Theater Hof: Viktoria und ihr Husar - Operette von Paul Abraham Theater Hof: Viktoria...

Theater Hof: Viktoria und ihr Husar - Operette von Paul Abraham

Premiere: Samstag, 15.12.18 - 19:30 Uhr, Großes haus

Nach Ende des Ersten Weltkrieges - eine Abenteuerreise durch die sibirische Steppe, Tokio, St. Petersburg bis ins ungarische Dorozsma: Bei der Flucht aus der russischen Kriegsgefangenschaft nach Ungarn trifft Husarenrittmeister Stefan Koltay in Tokio zufällig seine Geliebte Viktoria. Sie hatte ihn tot geglaubt und lebt mittlerweile in Japan mit ihrem Ehemann, dem amerikanischen Gesandten Cunlight. Als Mitarbeiter des Amerikaners kommt Koltay nach St. Petersburg, dort versucht er, seine Geliebte zur Flucht nach Ungarn zu überreden. Vergebens, denn Viktoria ist entschlossen, zu ihrer Ehe zu stehen. Cunlight erfährt von dem Plan und lässt den entflohenen Kriegsgefangenen verhaften.

 

Ohrwürmer wie „Pardon, Madame“, „Meine Mama war aus Yokohama“ oder „Reich mir zum Abschied noch einmal die Hände“ jagen einander in der 1930 erstmalig aufgeführten Operette Paul Abrahams, die neben ihrer farbenprächtigen Musik durch einen besonderen Schauwert der verschiedenen Handlungsorte besticht und dazu noch herzergreifende Geschichten aus dem Leben erzählt.

Libretto von Alfred Grünwald und Fritz Löhner-Beda nach Emmerich Földes  

MUSIKALISCHE LEITUNG Daniel Spaw
INSZENIERUNG Tobias Materna
CHOREOGRAPHIE Barbara Buser
BÜHNE UND KOSTÜME Jan Hendrik Neidert // Lorena Ayleen Diaz-Stephens
CHOR Roman David Rothenaicher
DRAMATURGIE Lothar Krause // Thomas Schindler
REGIEASSISTENZ UND ABENDSPIELLEITUNG Stefan Czura
INSPIZIENZ Yana Andersson // Jerzy Barankiewicz
SOUFFLAGE Izabela Kuc
MUSIKALISCHE EINSTUDIERUNG UND KORREPETITION Bernard Bagger // Clemens Mohr // Michael Falk

JOHN CUNLIGHT Karsten Jesgarz
GRÄFIN VIKTORIA Inga Lisa Lehr
GRAF FERRY HEGEDÜSAUF DOROZMA Thilo Andersson
O LIA SAN Laura Louisa Lietzmann
STEFAN KOLTAY Minseok Kim
JANCZY Markus Gruber
RIQUETTE Marina Medvedeva
BÉLA PÖRKELTY // EIN JAPANISCHER BONZE Rainer Mesecke
EIN RUSSISCHER OFFIZIER // EIN KOSAK Daniel Milos
O KIKI SAN Dong-Joo Kim
JAMES Christian Seidel

Opernchor Theater Hof
Hofer Symphoniker

Sonntag, 16.12.18 - 15:00 Uhr
Sonntag, 30.12.18 - 19:30 Uhr
Mittwoch, 09.01.19 - 19:30 Uhr
Samstag, 12.01.19 - 19:30 Uhr
Sonntag, 13.01.19 - 19:30 Uhr
Freitag, 18.01.19 - 19:30 Uhr
Samstag, 19.01.19 - 19:30 Uhr
Sonntag, 20.01.19 - 19:30 Uhr
Donnerstag, 24.01.19 - 19:30 Uhr (Selb, Rosenthal-Theater)
Sonntag, 27.01.19 - 18:00 Uhr
Dienstag, 05.02.19 - 14:30 Uhr (Schweinfurt, Stadthalle)
Mittwoch, 06.02.19 - 14:30 Uhr (Schweinfurt, Stadthalle)
Dienstag, 16.04.19 - 19:30 Uhr (Aschaffenburg, Stadthalle)
Mittwoch, 17.04.19 - 15:00 Uhr (Aschaffenburg, Stadthalle)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑