Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Kiel: »Anatevka (Fiddler on the Roof)«, Musical von Jerry BockTheater Kiel: »Anatevka (Fiddler on the Roof)«, Musical von Jerry BockTheater Kiel: »Anatevka...

Theater Kiel: »Anatevka (Fiddler on the Roof)«, Musical von Jerry Bock

Premiere So | 30. Mai | 17.00 Uhr | Opernhaus

Tradition – darauf basiert das jüdische Leben im ukrainischen Schtetl Anatevka. Dort lebt der arme, aber lebensfrohe und optimistische Milchmann Tevje mit seiner Frau und seinen fünf Töchtern. Drei seiner Töchter sind im heiratsfähigen Alter und sollen nach alter Tradition eine gute Partie machen. Doch die jungen Frauen suchen sich ihre Männer lieber selbst aus und bringen so Tevjes Weltbild ins Wanken. Einen armen Schneider und einen revolutionsbegeisterten Studenten lässt sich der Vater ja noch gefallen – aber ein russischer Christ geht entschieden zu weit! Und zusätzlich zu diesen Problemen mit Familie und Behörden lauert stets noch die wachsende Gefahr eines Pogroms.

 

Ab 30. Mai verwandelt sich die Kieler Opernhausbühne in ein Schtetl Im Rahmen des schleswig-holsteinischen Modellprojektes für Kultur feiert das Erfolgsmusical »Anatevka (Fiddler on the Roof)« von Jerry Bock seine Premiere im Opernhaus. Der musicalerfahrene Salzburger Regisseur Marco Dott inszeniert das Musical, das am Vorabend der russischen Revolution in einem jüdischen Schtetl spielt, in stilisiertem Bühnenbild und realistisch die Zeit um 1917 widerspiegelnde Kostüme (Ausstattung: Christian Floeren).

Unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Benjamin Reiners wirken neben dem Ensemble und Chormitgliedern der Oper Kiel einige in Kiel bereits bekannte Musical-Darsteller*innen in der Inszenierung mit, darunter Léonie Thoms Salfeld und Sascha Stead. Der titelgebende Fiedler auf dem Dach wird alternierend von den drei Orchestermusikern David Göller, John Doig und Catalin Mugur gespielt. Um die aktuell geltenden Abstandsregeln einhalten zu können, wird körperliche Nähe einzelner Figuren mit dem gestalterischen Mittel besonderer Ferne ausgedrückt.

Weitere Vorstellungen: 4., 13. und 20. Juni 2021

Karten: 0431-901 901 oder www.theater-kiel.de  

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑