Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Kiel: CABARET von Joe Masteroff (Buch), John Kander (Musik), Frank Ebb (Gesangstexte)Theater Kiel: CABARET von Joe Masteroff (Buch), John Kander (Musik), Frank...Theater Kiel: CABARET...

Theater Kiel: CABARET von Joe Masteroff (Buch), John Kander (Musik), Frank Ebb (Gesangstexte)

Premiere 26. November, 20 Uhr, im Schauspielhaus, Holtenauer Str, 103. -----

„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ Der berühmte Musical-Klassiker erzählt die Geschichte von Clifford Bradshaw, einem jungen amerikanischen Schriftsteller.

Dieser reist im Zug von Paris nach Berlin, wo er endlich ein Thema für seinen neuen Roman zu finden hofft. Im Zugabteil lernt er den jungen Ernst Ludwig kennen, der für die NSDAP mit Hilfe gutgläubiger Ausländer Devisen aus dem Ausland nach Deutschland schmuggelt. Von diesem bekommt Clifford die Empfehlung, sich bei der Zimmerwirtin Fräulein Schneider einzumieten, dazu den Tipp, sich im heißesten Laden Berlins, dem Kit-Kat-Club, zu amüsieren. Seinen ersten Abend, Silvester 1929, verbringt er tatsächlich bereits in dem berühmt-berüchtigten Etablissement, wo allabendlich ein zynisch-zwielichtiger Conférencier die Attraktion der Show ankündigt: Miss Sally Bowles. Diese außergewöhnliche Engländerin verliebt sich Hals über Kopf in Cliff und die Ereignisse nehmen ihren Lauf.

 

CABARET erzählt, begleitet von berühmten Songs, eine fesselnde Liebesgeschichte mitten im Berlin der wilden 20er Jahre, während bereits die drohenden Schatten des Nationalsozialismus aufziehen. Das Musical, das u.a. auf der Erzählung „Goodbye to Berlin“ von Christopher Isherwood basiert, hatte 1966 am Boradway Premiere und wurde nicht zuletzt in Bob Fosses Oscar-prämierter Ver-filmung mit Liza Minelli als Sally Bowles ein Welterfolg.

 

Regie: Frank-Lorenz Engel

Bühne: Tobias Schunck

Kostüme: Claudia Kuhr

Musikalische Leitung: Ture Rückwardt

Choreographie: Regina Weber

 

Sally Bowles: Jennifer Böhm

Cliff Bradshaw: Rudi-Julian Hindenburg

Conferencier: Immanuel Humm

Frl. Schneider: Claudia Macht

Herr Schultz: Werner Klockow

Frau Kost: Eva Krautwig

Ernst Ludwig: Marko Gebbert

 

Weitere Infos unter: www.theater-kiel.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑