Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Magdeburg: "Lucia di Lammermoor" von Gaetano DonizettiTheater Magdeburg: "Lucia di Lammermoor" von Gaetano DonizettiTheater Magdeburg:...

Theater Magdeburg: "Lucia di Lammermoor" von Gaetano Donizetti

Premiere: Sa, 26.03.2011, 19.30 Uhr. --

 

Die schottischen Adelsfamilien Lammermoor und Ravenswood sind seit Jahrhunderten verfeindet. Dennoch hat sich Lucia, die Schwester des jetzigen Herrn von Lammermoor, Enrico, in den letzten Erben von Ravenswood, Edgardo, verliebt und beide geloben sich ewige Treue.

 

Ihr Bruder ist deshalb außer sich, zumal es für seine politische Karriere überlebenswichtig ist, dass Lucia den einflussreichen Arturo heiratet. Als Edgardo in einer politischen Mission nach Frankreich reist, wittert Enrico seine Chance: Er fängt Edgardos Briefe an Lucia ab, fälscht seinerseits Briefe Edgardos an eine andere Frau und bedrängt Lucia so lange, bis sie einwilligt, Arturo zu heiraten. Doch am Tag der Hochzeit kommt es zur Katastrophe …

 

Drei Jahre nach dem »Liebestrank« begeisterte Gaetano Donizetti vor allem der romantische Gehalt des Stoffes von Sir Walter Scott für die neue Oper, auch wenn er auf musikalische Anklänge an das schottische Milieu völlig verzichtet. Den Wohlklang seiner Belcanto-Melodien stellt er dabei völlig in den Dienst der Zeichnung der Seelenzustände der Protagonisten, wobei die wirkungsvolle Wahnsinnsszene der Lucia zu einem Höhepunkt des italienischen Opernschaffens überhaupt zählt.

 

Lucia di Lammermoor ist nicht nur die erste Magdeburger Opernproduktion des GMDs Kimbo Ishii-Eto, sondern auch zugleich die erste gemeinsame Inszenierung von ihm und Generalintendantin Karen Stone.

 

Libretto von Salvatore Cammarano

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung GMD Kimbo Ishii-Eto

Regie Karen Stone

Bühne/Kostüme Ulrich Schulz

Videoprojektionen Anita Schröder, Nawid Sorusch

Dramaturgie Ulrike Schröder

Choreinstudierung Martin Wagner

 

Lord Enrico Ashton Kartal Karadegik / Mario Solimene Lucia, seine Schwester Hale Soner Sir Edgardo Iago Ramos Lord Arturo Bucklaw Ilja Werger Raimondo Bidebent Martin-Jan Nijhof / Paul Sketris Alisa, Lucias Vertraute Regina Most Normanno Manfred Wulfert

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑