Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Pforzheim: "Otello darf nicht platzen" von Ken LudwigTheater Pforzheim: "Otello darf nicht platzen" von Ken LudwigTheater Pforzheim:...

Theater Pforzheim: "Otello darf nicht platzen" von Ken Ludwig

Premiere 30. Oktober 2010, 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Große Aufregung um eine Vorstellung der Oper „Otello“ von Giuseppe Verdi: das Opernhaus in Cleveland hat den weltberühmten Startenor Tito Merelli für die Titelpartie eingeladen.

Aber dieses hochkarätige, präzise geplante Gastspiel wird durch allerhand Unvorhersehbares ge-fährdet. Erst verspätet sich der Sänger, ihm ist übel, er nimmt zu viele Pillen, eine Ehekrise mit seiner temperamentvollen Frau Maria tut ein Übriges. Zum vollkommenen Entsetzen von Operndirektor Saunders und seinem Assistenten Max liegt Merelli plötzlich tot auf dem Bett. „Otello“ darf nicht platzen! Nun kann Max zufällig ziemlich gut singen, und wer würde ihn schon erkennen...?

 

Ein verwegener, tollkühner Plan muss die Galavorstellung retten. Wie es sich für eine richtige Boulevardkomödie gehört, überschlagen sich die Ereignisse und Verwechs-lungen. In Wandschränken und Badezimmern werden Damen versteckt, die Eifersucht tobt und die Liebe lebt, obgleich nicht immer ganz klar ist, wer da mit wem gerade geschlafen hat. Zum Schluss wird alles gut.

 

Deutsch von Ursula Lyn

 

Inszenierung: Mathias Kniesbeck

Bühne und Kostüme: Stefanie Kniesbeck

Dramaturgie: Georgia Eilert

 

Besetzung:

Max: Benjamin Schardt

Maggie: Meike Anna Stock

Saunders: Jens Peter

Tito Merelli: Martin Schwartengräber

Maria: Selda Vogelsang

Diana: Katharina Schutza

Julia: Sabine Hollweck

Page: Markus Gehrlein

 

Vorstellungstermine:

Mittwoch, 03. November, 20:00 Uhr

Samstag, 13. November, 19:30 Uhr

Freitag, 19. November, 20.00 Uhr

Dienstag, 23. November, 20:00 Uhr

Donnerstag, 02. Dezember, 20:00 Uhr

Sonntag, 05. Dezember, 15:00 Uhr

Dienstag, 07. Dezember, 20:00 Uhr

Donnerstag, 16. Dezember, 20:00 Uhr

Freitag, 17. Dezember, 20:00 Uhr

Samstag, 18. Dezember, 19:30 Uhr

Sonntag, 02. Januar, 15:00 Uhr

Freitag, 14. Januar, 20:00 Uhr

Sonntag, 16. Januar, 19:30 Uhr

Mittwoch, 19. Januar, 20:00 Uhr

Freitag, 04. Februar, 20:00 Uhr

Dienstag, 08. Februar, 20:00 Uhr

Mittwoch, 16. Februar, 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑