Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
theater praesent: "Figaro-Festival" in Innsbrucktheater praesent: "Figaro-Festival" in Innsbrucktheater praesent:...

theater praesent: "Figaro-Festival" in Innsbruck

vom 27. Juni - 17. Juli um 20:00 Uhr im Siebenkapellenareal

 

Kern dieses Festivals ist die Theaterproduktion "Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro" von Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais. Eine schwungvolle Komödie über Liebe, Macht, Intrigen, Listen und Verwechslungen!

»Laster, Missbrauch und Willkür ändern sich nicht, sondern verstecken sich unter tausend Formen hinter der Maske der herrschenden Sitten: diese Maske herunterzureißen ist die edle Aufgabe dessen, der sich dem Theater verschreibt ... Man kann die Menschen nur verändern, indem man sie zeigt, wie sie sind. ... Die wirksame, wahrhaftige Komödie ist keine verlogene Lobeshymne, kein hohler akademischer Diskurs.«

 

So schreibt Beaumarchais im Vorwort zu seiner „Figaro-Trilogie“. Theater praesent will diesem Grundgedanken des erfolgreichsten Opernstoffes aller Zeiten wieder näher kommen, indem es ihn auf das Wesentliche konzentriert. Die Handlung und die handelnden Personen sollen bei unserem Figaro-Projekt im Mittelpunkt stehen und nicht die Ablenkung durch ein Brimborium an Operneffekten.

 

Schauspieler werden mit ihren Mitteln und Fähigkeiten die Geschichte von Figaro neu erzählen und die Musik wird dazu eingesetzt, wofür sie geschrieben wurde, nämlich um das auszudrücken, was Worte nicht mehr ausdrücken können.

 

Ein hochkarätiges Ensemble rund um Regisseur Norbert Mladek widmet sich diesem Herzstück der Figaro Trilogie. Neben dieser Komödie, bei der auch gesungen und ein Cello und Cembalo zum Einsatz kommen wird, gibt es eine thematisch begleitende Ausstellung des Innsbrucker Künstlers André Linder. Zudem gibt es Liederabende, Konzerte und Lesungen.

 

Der Programmüberblick:

 

Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro

von Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais

 

mit: Bina Blumencron, Bernhard Ehrenfellner, Clemens Kölbl, Julia Kronenberg, Philip Leenders, Christine Ransmayr, Géza Terner und Kathrin Walder

Regie: Norbert Mladek

 

Premiere: 27. Juni 2008, 20 Uhr

weitere Vorstellungen: 28. Juni 2008, 20 Uhr

7./8./10./13./14./15./17. Juli, 20 Uhr

 

Liederabend mit Clemens Kölbl und Kathrin Walder & Lesung von Sylvia Tschörner

Lieder aus Figaro, Texte von Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais

Mittwoch, 2. Juli 2008, 20 Uhr

 

Wo'Xang goes Figaro

A-Capella-Konzert des Tiroler Frauenquartetts Wo'Xang und Lesung von Sylvia Tschörner.

Sa, 05. Juli 2008, 20 Uhr

 

Mozartbriefe | Lesung von Stefan Raab mit Begleitung des Duo Amicelli

So. 6. Juli 2008, 20 Uhr

 

begleitende Austellung von André Linder

ab 27. Juni 2008, 20 Uhr

 

www.theater-praesent.at

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑