Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Rampe Stuttgart: Marie Bues und Martina Grohmann Intendantinnen bis 2023 Theater Rampe Stuttgart: Marie Bues und Martina Grohmann Intendantinnen bis...Theater Rampe Stuttgart:...

Theater Rampe Stuttgart: Marie Bues und Martina Grohmann Intendantinnen bis 2023

Marie Bues und Martina Grohmann sind seit 2013 Intendantinnen am Theater Rampe in Stuttgart. Jetzt hat der Trägerverein ihre Intendanz um weitere fünf Jahre bis 2023 verlängert. „In den vergangenen dreieinhalb Jahren haben die beiden umgesetzt, was sie sich vorgenommen haben. Das Theater Rampe füllt mit seinem zeitgenössischen und performativen Programm, bestehend aus Eigenproduktionen und Gastspielen, eine Lücke in der Darstellenden Kunst Stuttgarts.

Gleichzeitig ist es den beiden gelungen, mit ihrem Programm neue Besuchergruppen zu erschließen und insbesondere einem jungen Publikum den Zugang zur Darstellenden Kunst zu ermöglichen. Deshalb freuen wir uns sehr über diese Vertragsverlängerung und sind gespannt, was die zweiten fünf Jahre Bues/Grohmann am TheaterRampe für uns bereit halten.“ sagt Andreas G. Winter, erster Vorsitzender des Trägervereins Theater Rampe e.V.

 

Ausgehend von Autorentheater erweiterten Bues und Grohmann das Theater Rampe zu einem Produktionshaus für zeitgenössische freie darstellende Künste, Tanz und Popmusik. In Eigen-, Koproduktion sowie Gastspielen zeigt das Theater Rampe Uraufführungen und Autorenresidenzen, zeitgenössische Theatertexte, Performance sowie experimentelle Formate. Mit diskursiven, interdisziplinären und partizipativen Ansätzen befördern sie den Zugang heterogener Öffentlichkeiten zum Theater. Kollaboration mit der lokalen freien Szene, Initiativen und Institutionen in der Stadtgesellschaft und der Region sind fester Teil des Programms.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑