Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Ulm: KABALE UND LIEBE - Bürgerliches Trauerspiel von Friedrich SchillerTheater Ulm: KABALE UND LIEBE - Bürgerliches Trauerspiel von Friedrich...Theater Ulm: KABALE UND...

Theater Ulm: KABALE UND LIEBE - Bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller

PREMIERE 02.10.2014, 20 Uhr, Großes Haus. -----

Ohne den Flötenunterricht bei Musiklehrer Miller hätten sich die bürgerliche Luise, Millers einzige Tochter, und der adelige Major Ferdinand, Sohn des Präsidenten, niemals kennen gelernt. Entgegen der Pläne, die ihre Väter für sie haben, verlieben sie sich und verteidigen mutig die nicht standesgemäße Verbindung.

 

Ferdinands Vater, Präsident von Walter, will aus machtpolitischen Gründen seinen Sohn mit Lady Milford, der Geliebten des Herzogs, verheiraten. Um Ferdinand dazu zu bewegen, sich von Luise loszusagen und der Zweckehe zuzustimmen, spinnt der Präsident – angetrieben von Sekretär Wurm – eine perfide Intrige: Er macht Ferdinand glauben, Luise betröge ihn. Aus tiefer Zuneigung wird rasende Eifersucht...

 

Im Alter von 23 Jahren schrieb Friedrich Schiller mit KABALE UND LIEBE sein drittes Bühnenwerk. Dieser Klassiker der Epoche des Sturm und Drang ist eine radikale Abrechnung mit der herrschenden Gesellschaftsordnung. Er zeigt die Facetten eines Generationenkonflikts, der ebenso zeitlos ist wie der Gegensatz zwischen individuellem Interesse und gesellschaftlicher Norm.

 

MIT Jörg-Heinrich Benthien, Dan Glazer, Wilhelm Schlotterer, Tini Prüfert, Fabian Gröver, Gunther Nickles, Sibylle Schleicher, Sidonie von Krosigk, Christel Mayr

 

INSZENIERUNG Andreas von Studnitz

BÜHNE & KOSTÜME Marianne Hollenstein

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑