Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater&Philharmonie Thüringen in Gera: „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ von Edward AlbeeTheater&Philharmonie Thüringen in Gera: „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“...Theater&Philharmonie...

Theater&Philharmonie Thüringen in Gera: „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ von Edward Albee

Premiere im Großen Haus der Bühnen der Stadt Gera am 11. März 2011

 

Edward Albees Stück ist brutal und gnadenlos ehrlich.

In der Begegnung von zwei Ehepaaren in einer Nacht zeigt der amerikanische Autor den gesamten Kosmos an Macht- und Ohnmachtsgefühlen, an Liebessehnsucht und Todesangst, an Traumhoffnungen und Realitätsverweigerungen, deren Menschen fähig sind – und bringt den permanent brodelnden Beziehungskessel zwischen dem Geschichtsprofessor George und seiner Frau Martha so lang zum Überkochen, bis alles Wasser aufgebraucht ist. Zeugen eines der vernichtenden, vielleicht ultimativen Gefechte des Paares werden Nick und seine Frau. Während das junge Paar noch an der Fassade seiner Beziehungslüge festhält, geben Martha und George fast alles über sich preis – nur nicht, dass sie eine tiefe, innige Liebe verbindet.

 

Das einen Aufführungsboom auslösende Theaterstück von 1962 wurde durch die Verfilmung mit Elizabeth Taylor und Richard Burton in den Hauptrollen zum Welterfolg und ist weit mehr als ein virtuos gezeichnetes Beziehungsdrama. Es erzählt von der Zerbrechlichkeit gesellschaftlicher Konventionen und davon, wie schnell der Mensch als verletztes Tier reagiert und zum Krieger, Schlächter und Zerstörer wird, um dann wieder aus den Scherben der Zivilisation einen Neuanfang zu schaffen.

 

Übersetzung ist von Alissa Walser und Martin Walser

 

In der Regie von Schauspieldirektorin Amina Gusner spielen Anne Keßler, Eva-Verena Müller, Henning Bäcker und Heiko Senst. Das Bühnenbild entwirft Johannes Zacher, die Kostüme Inken Gusner. Für die Dramaturgie zeichnet Anne-Sylvie König, für die Videos Kalinka Gieseler. Für die Einrichtung der Musik zeichnen Amina Gusner und Helen Schröder.

 

Weitere Aufführungstermine: 18.3., 27.3., 2.4., 14.4.2011

 

Matinee mit Regieteam und Schauspielern: 6. März 11 Uhr Bühne am Park Gera – Eintritt frei!

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑