Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater&Philharmonie Thüringen: "Mirndolina" von Carlo Goldoni Theater&Philharmonie Thüringen: "Mirndolina" von Carlo Goldoni Theater&Philharmonie...

Theater&Philharmonie Thüringen: "Mirndolina" von Carlo Goldoni

Premiere im Landestheater Altenburg ist am Samstag, 19. Mai 2007, um 19.00 Uhr.

 

Zum 300. Geburtstag des berühmten italienischen Komödiendichters hat der Karneval in Venedig in diesem Jahr sämtliche Feierlichkeiten unter das Motto „Carlo Goldoni“ gestellt.

Regisseur Reinhard Göber will Goldonis Zeitgeiststück in eine Art „deutschsprachige Commedia dell’Arte“ transformieren und dessen überzeitliche Aussagekraft aufspüren. Die überaus charmante und gerissene Gastwirtin Goldonis ist in seiner Inszenierung die Inhaberin eines Wellness-Hotels, das die neureiche High Society ebenso anlockt, wie finanziell abgebrannte Schaumschläger. Hierzu gehören der pleite gegangene Marchese di Forlipopoli, der über alle Maßen finanzkräftige Graf von Albafiorita, die Provinz-Schauspielerinnen Ortensia und Dejanira, die auch mal fern der Bühne Damen von Welt und Adel spielen wollen. Und der gut situierte Cavaliere di Ripafratta. Während der Marchese und der Graf Mirandolina heftigst umwerben, sie mit Aufmerksamkeiten – vor allem finanzieller Art – überschütten, will der Cavaliere vom weiblichen Geschlecht im Allgemeinen und von Mirandolina im Besonderen nichts wissen. Darum legt es die Hotelière darauf an, den eingefleischten Frauenverächter mit allen Künsten weiblicher Raffinesse zu verführen …

 

Es spielen Anna Röder, Florence Matousek, Mechthild Scrobanita; Andreas Unglaub, Frank Lienert-Mondanelli, Martin Andreas Greif, Nico Bobrzik. Die Ausstattung entwirft Ariane Salzbrunn.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑