Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theaterreform in Wien: Neue Jury für Konzeptförderung stehtTheaterreform in Wien: Neue Jury für Konzeptförderung stehtTheaterreform in Wien:...

Theaterreform in Wien: Neue Jury für Konzeptförderung steht

Fünf statt sieben Personen entscheiden laut "profil" künftig über Förderzeitraum 2009 bis 2013 - Einreichungen noch bis 15. Juni 2008 möglich

 

Das Gremium wird sich ab sofort um die Konzeptförderung der Wiener Theaterreform kümmern. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "profil".

Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny habe eine neue Jury berufen, die sich um die langfristigen Förderungen für den Zeitraum 2009 bis 2013 kümmern soll. Bis 15. Juni 2008 können den Angaben zufolge noch Konzepte eingereicht werden.

 

In der neuen Jury befinden sich laut "profil" der Theaterwissenschafter Jürgen Weishäupl, der derzeit noch die Kulturbelange rund um die Fußball-Europameisterschaft 2008 koordiniert, der Kurator und Wien-Modern-Leiter Berno Odo Polzer, die Tanzexpertin und Kritikerin Sylvia Kargl, die Schauspielerin und Regisseurin Eva Hosemann und der Theateragent Thomas Licek. Die Jury hat die Aufgabe, die Konzepte "von Privattheatern, Theater- und Tanzgruppen sowie (ko)produzierenden Spielstätten" (so der ursprüngliche Text) zu evaluieren, und reicht die Ergebnisse schließlich an den Stadtrat weiter.

 

Für den vergangenen Zeitraum 2005-2009 wurden von 117 Einreichungen 25 Konzepte gefördert. Insgesamt standen für die Wiener Klein- und Mittelbühnen 19 Millionen Euro zur Verfügung, davon 15 für die Konzeptförderung. Die Jury bestand aus Dietmar N. Schmidt, Andrea Amort, Karin Cerny, Karin Kathrein, Veronica Kaup-Hasler, Wolfgang Greisenegger und Christian Meyer. (APA)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑