Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Thementag „Utopie und Terror“ im Theater FreiburgThementag „Utopie und Terror“ im Theater FreiburgThementag „Utopie und...

Thementag „Utopie und Terror“ im Theater Freiburg

SAMSTAG, 10.11.2007

16 Uhr: Terroristinnen – Bagdad `77, Kammerbühne

19 Uhr: Ulrike Maria Stuart, Kleines Haus

21 Uhr: Diskussion über Möglichkeit und Legitimität von Widerstand damals und heute mit Gerhard Baum, Peter Jürgen Book, Astrid Proll, Willi Winkler. Moderation: Viola Hasselberg, Inga Schonlau

 

30 Jahre nach dem „deutschen Herbst“ vermag uns die Geschichte der RAF offenbar immer noch zu verletzen. Warum? Es geht nicht um kriminalistische Details ungelöster Fäl-le. Es geht um die Bewertung unserer jüngsten Geschichte, unseres politischen Selbstverständnisses und die vermeintliche Alternativlosigkeit der politischen Gegenwart.

 

Warum leidet die Gesellschaft unter einem massiven Mangel an effektivem Zorn auf die eigenen Zustände? (Peter Slo-terdijk) Ist unser Staat „besser“ geworden?

 

Zwei aktuelle Produktionen im Spielplan untersuchen den „Mythos RAF“ aus unterschiedlichen Perspektiven: Katrin Hentschels Doku-Fiktion „Terroristinnen – Bagdad `77“ und Elfriede Jelineks „Ulrike Maria Stuart“.

 

„Terroristinnen“ stellt die Frage, ob es einen speziell weiblichen Weg in den Terror gegeben hat. Wie hat sich das Verhältnis von gesellschaftlicher Analyse und gegen Misstände angewendeten Mitteln radikalisiert und schließ-lich entkoppelt? Wie würde unsere Analyse heute ausfallen? Elfriede Jelineks sprachlicher Amoklauf ist dagegen eine gnadenlose Abrechnung mit drei Generationen: den Großel-tern, den zwei Königinnen Ulrike Meinhof und Gudrun Ens-lin, und ihren Kindern.

 

Im Anschluss an die zwei Theaterproduktionen diskutieren wir mit einem kontroversen Podium über die Möglichkeit und Legitimität von Widerstand damals und heute. Der ehemalige Innenminister Gerhard Baum (FDP), der 2004 und 2006 an erfolgreichen Verfassungsbeschwerden gegen den „großen Lauschangriff“ und gegen das „Luftsicherheitsgesetz“ be-teiligt war, trifft auf die beiden ehemaligen RAF-Mitglieder Peter Jürgen Book und Astrid Proll.

Wann hat die RAF endgültig ihre Legitimität bei der Linken verloren? Was war vorher? Worauf zielte die gesellschaft-liche Vision der RAF? Als weiteren Gast erwarten wir den Willi Winkler, Autor des Werkes „Die Geschichte der RAF“ (Rowohlt-Verlag, 2007).

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑