Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theodor Holman, DAS INTERVIEW - Basierend auf dem Film von Theo van Gogh - Mainfranken Theater WürzburgTheodor Holman, DAS INTERVIEW - Basierend auf dem Film von Theo van Gogh -...Theodor Holman, DAS...

Theodor Holman, DAS INTERVIEW - Basierend auf dem Film von Theo van Gogh - Mainfranken Theater Würzburg

Premiere: 16. September 2012 | 20.00 Uhr | Kammerspiele. -----

 

Das Theaterstück Das Interview von Theodor Holmann ist ein Kammerspiel um Frage und Antwort, um Sein und Schein, um Wahrheit und Lüge. Der renommierte Politjournalist Pierre, ein ehemaliger Kriegsberichterstatter, soll den gefeierten Fernsehstar Katja interviewen.

Für Pierre ein undankbarer Auftrag, insbesondere an einem Tag, an dem sich entscheidet, ob das Kabinett zurücktritt. Unvorbereitet und voller Unlust begibt er sich in das Interview und lässt dies auch seine Interviewpartnerin deutlich spüren. Doch unterschätzt Pierre seine Gesprächspartnerin, die sich sehr wohl zu wehren weiß: Zwischen den Beiden entwickelt sich ein verbaler Schlagabtausch - ein Machtspiel, das jeder zu gewinnen sucht. Dem Interview liegt jedoch mehr zugrunde als eine psychologische Studie. Durch die subtile Analyse psychischer Mechanismen gelingt eine präzise Beschreibung einer von Medien bestimmten Welt, die durch den Kampf um die Schlagzeile geprägt ist.

 

Klaus Müller-Beck setzt mit dem Kammerspiel Das Interview seine Regiearbeit am Mainfranken Theater Würzburg fort. In seiner Regie entstanden Stücke wie Wer hat Angst vor Virginia Woolf, Rouge (UA) und Waidmannsheil. In Das Interview spürt Klaus Müller-Beck behutsam den Abgründen und den Ängsten zweier Medienprofis nach, die keinen Hehl aus ihrer Abneigung zueinander machen, aber dennoch nicht voneinander lassen können.

 

Ins Deutsche übersetzt von Stephan Lack

 

Inszenierung: Klaus Müller-Beck

Bühne: Stella Kasparek

Kostüme: Kristopher Kempf

Dramaturgie: Mona Becker / Roland Marzinowski

Regieassistenz und Abendspielleitung: Marcus Rehberger / Anna-Elisabeth Frick

 

Katja: Evamaria Salcher a. G.

Pierre: Georg Zeies

 

Vorstellungen:

20.00 Uhr: 16.09./ 23.09./ 26.09./ 28.09./ 10.10./ 18.10./ 20.10./ 27.10./ 04.11./ 15.11./ 24.11./ 05.12./ 08.12./ 19.12./ 31.12./ 12.01./ 27.01./ 10.02./ 28.02./ 09.03./ 22.03.

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑