Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Thomas Holtzmann liest aus der Odyssee von HomerThomas Holtzmann liest aus der Odyssee von HomerThomas Holtzmann liest...

Thomas Holtzmann liest aus der Odyssee von Homer

In einer neuen Versübersetzung von Kurt Steinmann

9. Dezember 2007 um 11.00 Uhr im Residenz Theater München

 

Homers Odyssee berichtet in 24 Gesängen von den abenteuerlichen Irrfahrten und der glücklichen Heimkehr des Odysseus, der zwanzig Jahre zuvor von seiner Insel Ithaka an der Seite der griechischen Könige und Helden nach Troja gezogen war.

Die rund ein Jahrzehnt umspannenden Ereignisse der Odyssee werden auf einen kurzen Zeitraum zusammengedrängt – vom Abschied des Odysseus von der Nymphe Kalypso, die ihn jahrelang in der Grotte auf der Insel Ogygia festgehalten hat, bis zur Heimkehr nach Ithaka, wo seine treue Gattin Penelope ihn wieder erkennt und er die Königsherrschaft zurück erobert. Homers Epos zeigen einen Menschen, der mit Erfindungsreichtum und der Kraft seines Intellekts um sein Überleben kämpft. Die Erzählung spricht von menschlicher Größe und Fantasie, aber auch von Schwäche, Unzulänglichkeit, Niedertracht und Göttern, die die Menschen rücksichtslos instrumentalisieren.

 

Ziel der neuen Übertragung ist, wie Steinmann sagt, auf schlichte Weise »der homerischen Lakonie Gerechtigkeit widerfahren zu lassen … Sie bildet die Welt in unendlicher Fülle jugendfrisch, unmittelbar und noch weitgehend frei von den Reduktionen der Abstraktion ab«. Und so beginnt Steinmanns Übersetzung auch in diesem Sinne direkt und schnörkellos mit den Worten: »Muse, erzähl mir«.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑