Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TOTENTANZ von August Strindberg im Berliner EnsembleTOTENTANZ von August Strindberg im Berliner EnsembleTOTENTANZ von August...

TOTENTANZ von August Strindberg im Berliner Ensemble

Premiere: Samstag, 16.12., 19.30 Uhr.

Seit 25 Jahren leben Edgar und Alice in ihrem Turm auf einer Insel, die die Leute die „Kleine Hölle“ nennen. Ihr Leben – ein merkwürdiger Tanz: vor und zurück, gemeinsam und einsam … Und manchmal tanzt ein Dritter mit.

Diesmal ist es Kurt, der Cousin von Alice und beide, Edgar und Alice, versuchen, ihn jeweils auf ihre Seite zu bringen.

 

August Strindbergs 1900 entstandener TOTENTANZ ist das Urdrama aller Ehedramen. In seiner „Alice“ zeichnet Strindberg eine der ersten emanzipierten Frauenfiguren, Dagmar Manzel spielt „Alice“. Den Hauptmann „Edgar“ spielt Dieter Mann und Götz Schubert kommt als der Dritte – „Kurt“ – dazu. Der Meister des psychologischen Realismus Thomas Langhoff inszeniert dieses Drama der Moderne: „Strindbergs schonungsloser Blick ist absolut modern. Seine Erkenntnis – erst muß man die Wahrheit über sich selbst wissen, um den Feind bekämpfen zu können – bleibt gültig, so lange es eine bürgerliche Gesellschaft gibt. Der subjektive Blick schafft größte Objektivität. Deswegen ist Strindberg groß. Immer noch.“ sagt Thomas Langhoff.

 

Inszenierung: Thomas Langhoff
Bühne und Kostüme: Stefan Hageneier
Musik: Hans-Jörn Brandenburg
Dramaturgie: Nora Giese

Mit: Christina Drechsler, Ruth Glöss, Dagmar Manzel; Dieter Mann,
Götz Schuber

 

 
Nächste Vorstellungen: 21. und 27.12. jeweils 20.15 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑