Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tracy Letts, "Eine Familie" - August: Osage County - Badisches Staatstheater KarlsruheTracy Letts, "Eine Familie" - August: Osage County - Badisches Staatstheater...Tracy Letts, "Eine...

Tracy Letts, "Eine Familie" - August: Osage County - Badisches Staatstheater Karlsruhe

Premiere: Samstag, 22. Januar 2011, 19.30 Uhr | Schauspielhaus

 

Beverly Weston, Hochschuldozent, Dichter und Vollzeitalkoholiker verschwindet spurlos. Zurück bleibt seine krebskranke und tablettensüchtige Frau Violet.

 

Jetzt trifft der ganze Weston-Clan auf dem Anwesen ein. Töchter samt Ehemänner, Freunden und Kinder reisen an, um das mysteriöse Verschwinden des Familienpatriarchen zu ergründen und um der scheinbar hilfsbedürftigen Mutter beizustehen. Diese, alles andere als schwach, wetzt schon ihre Krallen gegen ihre Töchter. Ihr bösartiger Zynismus ist gnadenlos. Doch die Töchter schlagen zurück.

 

Beim Leichenschmaus des tot aufgefundenen Familienpatriarchen eskaliert die Situation: „Big-Mama“ Violet reißt die Zügel an sich, okkupiert die verwaiste Stelle des Familienoberhaupts und feuert ohne Rücksicht auf Verluste mit schwerem verbalen Geschütz: Tabus werden gebrochen, Lügen entlarvt, Illusionen zerstört – die Nerven liegen blank. Im „trauten“ Heim des Weston-Clans herrscht alles andere als Harmonie. Das Haus ist zur Falle geworden, aus dem eine Flucht unmöglich scheint.

 

In drei Akten schildert Tracy Letts die Geschichte einer Familie, die ihr unheilvolles Erbe aus Lebenslügen, Bosheiten, physischer und psychischer Gewalt von Generation zu Generation weitergibt. Die komplexe Familienchronik erzählt in tragikomischen, melodramatischen und zutiefst verstörenden Szenen vom Ende des „American Dream“ und dekonstruiert den Mythos der „nice american family“. Die Familie ist kein Ort gegenseitiger Liebe mehr, sondern vielmehr ein Hort von Intrigen, zerschlagenen Hoffnungen und zerstörten Existenzen.

 

Ausgestattet mit dem Humor der Verzweiflung, überraschenden Versöhnungen und immer wieder neu aufflammendem Hass rast der Weston-Clan unaufhaltsam seinem nahezu apokalyptischen Zusammenbruch entgegen.

 

Für das 2007 verfasste „August: Osage County" erhielt Tracy Letts den Pulitzer-Preis 2008. Die Inszenierung der „Steppenwolf Theatre Company", deren Mitglied Letts ist, wurde mit fünf Tonys ausgezeichnet. Über den Erfolg am Broadway schreibt die New York Times: "Das aufregendste neue amerikanische Stück seit Jahren".

 

Deutsch von Anna Opel

 

Regie: Donald Berkenhoff | Ausstattung: Peter Schubert

 

Mit: Hannes Fischer (Beverly Weston, 69), Elke Petri (Violet Weston, 65), Ursula Grossenbacher (Barbara Fordham, 46), Jochen Neupert (Bill Fordham, 49), Barbara Behrendt (Jean Fordham, 14), Anna-Magdalena Beetz (Ivy Weston, 44), Ursula Reiter (Karen Weston, 40), Katrin Becker (Mattie Fae Aiken), Stefan Viering (Charlie Aiken), Timo Tank (Little Charles Aiken), Teresa Trauth (Johanna Monevata), Gunnar Schmidt (Sheriff Deon Gilbeau), Christian Schulz (Steve Heidebrecht)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑