Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TRANSPORT>festival "Tu jest Polska" in MünchenTRANSPORT>festival "Tu jest Polska" in MünchenTRANSPORT>festival "Tu...

TRANSPORT>festival "Tu jest Polska" in München

8. - 14. Juli 2013, Schwere Reiter, Dachauer Straße 114. -----

PATHOS München ruft die Polnische Republik aus; mit einem interdisziplinären Festival als temporäre Staatsgründung mit den Mitteln der Kunst. Damit verbunden ist die Frage, wie wir jenseits nationalstaatlicher Denkstrukturen in Zukunft zusammenleben wollen in Deutschland, Polen und Europa. Über Kunstprozesse könnte sich eine neue Vision entwickeln.

Dazu eingeladen sind namhafte Theaterproduktionen aus Bydgoszcz und Wroclaw, die Band USTA aus Warzawa, sowie der Club der Polnischen Versager aus Berlin. Mit TRUTH AND DARE präsentiert PATHOS München gemeinsam mit ausbau.sechs eigens für das Festival eine Neuproduktion in den PATHOS Ateliers.

 

Was heißt Leben in Europa heute? Wie wollen wir in Zukunft zusammenleben? Und was können wir voneinander lernen? Mit einer temporären Staatsgründung eröffnet PATHOS MÜnchen das TRANSPORT>festival 2013. Im Zentrum stehen: Gastfreundschaft, die neugierige Begegnung und der unmittelbare Austausch mit dem, was noch nicht vertraut ist. Ein neues Heimatgefühl, subversiv, unabgepasst - und jenseits von nationalstaatlichen Denkstrukturen. Welche Bedeutung haben nationale Identitäten im Zeitalter globalisierter Märkte und transnational agierender Konzerne überhaupt noch? Wir wollen über Kunstprozesse eine neue Vision entwickeln.

 

Die Gastspiele V/F ICD-10 TRANSFORMACJE aus Bydgoszcz und SZOSA WOLOKOLAMSKA aus Wroclaw geben einen Einblick in die Aktualität und Schärfe polnischer Theaterarbeit. Mit DAS GASTMAHL nach Pasolini zeigen wir eine deutsch-polnische Koproduktion. Dazu die durational performance TRUTH AND DARE, in der Linda Löbel, geboren und aufgewachsen in der DDR, ihre Auseinandersetzung mit ihrer Heimat zum Anlass nimmt, sich fünf Tage von den Zuschauern vernehmen zu lassen.

 

Darüber hinaus freut sich das Festival auf die Band USTA aus Warschau, den CLUB DER POLNISCHEN VERSAGER und auf alle Interessierten, die in CAFÈ EUROPA mit Experten zu einem philosophisch-politischen Roundtable an einen Tisch gebeten werden.

 

Deswegen ist hier jetzt Polen - eher ein Gefühl denn ein Ort. Und jeder ist dazu eingeladen.

 

Mo 8.7., Di 9.7. 20.30 Uhr

DAS GASTMAHL PATHOS München/Teatr Cinema, Michalowice / Schwere Reiter

 

Mo. 8.7., 22.00 Uhr bis Fr. 12.07., 20.00 Uhr

TRUTH AND DARE eine durational Performance / PATHOS Ateliers

 

Mo 8.7., 22.30h Uhr

USTA Poetry-Minimal-Music-Jazz, Warszawa / PATHOS transport theater

 

Do, 11.7., 20.30 Uhr

V/F) ICD-10 TRANSFORMACJE Teatr Polski, Bydgoszcz / Schwere Reiter

 

Fr 12.7. tba

DER CLUB DER POLNISCHEN VERSAGER / “Leutnant-Show“, Berlin / Schwere Reiter, Foyer

 

Sa, 13.7., 20.30 Uhr

SZOSA WOLOKOLAMSKA Teatr Polski, Wroclaw / Schwere Reiter

 

So 14.7. 11-16.00 Uhr

CAFÉ EUROPA – Fremdsein/Glauben/Vertrauen – Tafelrunde / Schwere Reiter, Foyer

 

TU JEST POLSKA. TRANSPORT>festival 2013 wird realisiert von PATHOS München.

Künstlerische Leitung: Angelika Fink. Kuration Polnische Produktionen: Alexandra Twarog.

Dramaturgie: Katrin Dollinger. Produktionsleitung: Ana Zirner. Presse: rAT&TAt kulturbuero.

Gefördert von der Landeshauptstadt München, Kulturreferat, dem Bezirk Oberbayern,

der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und der Stadtsparkassen Kulturstiftung.

Mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Instituts.

Medienpartner: Radio Lora München 92,4 Mhz, Redakcja POLONIUM.

Schirmherrschaft: Franz X. Meiller, Meiller Kipper

 

Schwere Reiter, Dachauer Str. 114, PATHOS Ateliers, Dachauer Str. 112d, PATHOS transport theater, Dachauer Str. 110d, D-80636 München. MVG Tramlinie 20/21 Haltestelle: Leonrodplatz, Karten 15,00 € / 12,00 € oder Festivalpass 40,00 EUR unter 0152-05435609 und online unter www.pathosmuenchen.de/tickets/.

 

Gefördert von der Landeshauptstadt München, Kulturreferat, dem Bezirk Oberbayern, der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und der Stadtsparkassen Kulturstiftung. Mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Instituts.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑