Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Unterwerfung" nach dem Roman von Michel Houellebecq - Oldenburgisches Staatstheater"Unterwerfung" nach dem Roman von Michel Houellebecq - Oldenburgisches..."Unterwerfung" nach dem...

"Unterwerfung" nach dem Roman von Michel Houellebecq - Oldenburgisches Staatstheater

Premiere Freitag, 30. September 2016, um 20 Uhr im Kleinen Haus. -----

Am 7. Januar 2015 erscheint der Roman ,Unterwerfung‘. Der polarisierende französische Autor Michel Houellebecq vollzieht darin das Gedankenspiel, dass im Frankreich der nahen Zukunft durch einen Präsidentschaftswechsel die laizistische Verfassung, die demokratische Grundordnung und die Menschenrechte abgelöst werden durch Theokratie, Scharia-Gesetzgebung, Patriarchat und Polygamie.

Hauptfigur in diesem Zukunftsszenario, das im Paris des Jahres 2022 spielt, ist der Literaturwissenschaftler Francois. Als überraschend der Kandidat der gemäßigten islamischen Partei die Wahlen gewinnt, steht er dem Ganzen zunächst skeptisch gegenüber. Bis er sich dem Genuss der mannigfaltigen Privilegien hingibt, die das neue System für ihn bereit hält. ,Unterwerfung' richtet sich nicht gegen den Islam, sondern zwingt uns dazu, unsere westlichen Werte zu hinterfragen.

 

Bühnenfassung von Peter Hailer, Jens Ochlast und Daphne Ebner

 

Regie: Peter Hailer;

Bühne: Jan Hendrik Neidert;

Kostüme: Britta Leonhardt;

Dramaturgie: Daphne Ebner

 

Mit: Jens Ochlast

 

Die nächsten Vorstellungen: Do 13.10., Fr 21.10., Fr 28.10., So 13.11., Mi 16.11., So 27.11. und

Mi 21.12., weitere Termine unter www.staatstheater.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑