Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
UNVERÖFFENTLICHTES … Max Frisch zum 100. Geburtstag – Eine Lesung, Schauspielhaus ZÜrichUNVERÖFFENTLICHTES … Max Frisch zum 100. Geburtstag – Eine Lesung,...UNVERÖFFENTLICHTES … Max...

UNVERÖFFENTLICHTES … Max Frisch zum 100. Geburtstag – Eine Lesung, Schauspielhaus ZÜrich

Sonntag, 15.5.2011, 19 Uhr, Pfauen. -----

Das Schauspielhaus Zürich in Zusammenarbeit mit dem Max Frisch-Archiv anlässlich des 100. Geburtstags von Max Frisch eine Lesung mit Carolin Conrad und Frank Seppeler.

 

Die beiden Schauspieler werden im Pfauen aus unveröffentlichten Texten Frischs lesen.

 

Max Frisch – sein Werk ist ein Kosmos aus Geschichten, immer wieder komisch, bizarr, überraschend. Wiederkehrende Themen sind die Suche nach

der eigenen Identität und dem geglückten Leben, die Beziehung zwischen Mann und Frau und die Politik. In seiner Literatur finden wir grosse

Menschheitsgeschichten von bleibender Aktualität und poetischer Kraft.

 

Carolin Conrad und Frank Seppeler folgen diesen Spuren in Texten aus

dem Bestand des Max Frisch-Archivs, die bis heute unveröffentlicht sind. So porträtiert Frisch in „Emanzipation“ die Dichterin Ingeborg Bachmann, mit der ihn eine grosse Liebe verband. In einem anderen´Text, der ursprünglich in das Tagebuch II aufgenommen werden sollte, beschreibt er den Schriftsteller Alfred Andersch. Neben „Karli“ und der ersten Version des Typoskripts von „Klima“, das Jahre später zur Erzählung „Der Mensch erscheint im Holozän“ wurde, werden Notizen aus seinen letzten Jahren gelesen, die politische Betrachtungen und seine Auseinandersetzung mit dem eigenen Altern beinhalten.

 

Konzeption Meike Sasse und Hannes Weiler, Bühne Barbara Pfyffer

 

Eintritt: Fr. 30.- / ermässigt: 20.-

Vorverkauf an der Theaterkasse, Rämistrasse 34,

Tel. +41 (0)44 258 77 77, oder unter www.schauspielhaus.ch

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑