Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Die weiße Rose" - Ein ukrainisches Märchen - Stadttheater FürthUraufführung: "Die weiße Rose" - Ein ukrainisches Märchen - Stadttheater FürthUraufführung: "Die weiße...

Uraufführung: "Die weiße Rose" - Ein ukrainisches Märchen - Stadttheater Fürth

Premiere: 27. Nov 2022, 18.00 Uhr, Großes Haus

Als er dem Ungeheuer zum ersten Mal begegnet, macht es Sashko Angst. Doch seine Schwester Lana schafft es mit Mut und Neugierde, sich dem Ungeheuer zu nähern. Jetzt spielen sie sogar zusammen! Doch dann erinnert sich Lana, dass ihr Bruder allein im Wald auf sie wartet. Sie verlässt das Schloss, in dem das Ungeheuer haust, und macht sich auf den Weg zurück zu ihrem Bruder.

 

Copyright: Thomas Langer

Zum Abschied gibt sie dem Ungeheuer ein Versprechen: Noch bevor die Rose verwelkt, wird sie zurückkehren ins Schloss … Am guten Ende (denn so enden Märchen ja) wird es den beiden Geschwistern gelingen, das Ungeheuer zu befreien und sogar für sich, für das dann gar nicht mehr ungeheuerliche Ungeheuer und auch für die anderen Waldwesen ein neues Zuhause zu finden.

Die Regisseurin Katja Ladynskaya hat aus dem alten Märchen „Die weiße Rose“, das aus den grünen Kaparten stammt und so sehr an die berühmte Geschichte „Die Schöne und das Biest“ erinnert, und anderen Motiven aus der ukrainischen Folklore ein Kinderstück geschrieben, das das Stadttheater Fürth als Bekenntnis zum kulturellen Dialog auf die Bühne bringt. Mit dem Ensemble des Stadttheaters und drei Tänzer*innen inszenieren Katja Ladynskaya und die Choreografin und Regisseurin Beate Höhn in der fantasievollen Ausstattung von Gabriela Neubauer gemeinsam diese märchenhafte Geschichte voller Magie, Mut und Freundschaft.

Produktion Stadttheater Fürth
Inszenierung:
Katja Ladynskaya, Beate Höhn
Ausstattung:
Gabriela Neubauer

mit Hannah Candolini/Nicola Lembach, Sunna Hettinger, Mark Harvey Mühlemann
Tänzer*innen: Henry Nguyen, Anny Ternovska, Ekaterina Damm

Weitere Termine:
17. Dez 2022, 18.00 Uhr
18. Dez 2022, 15.00 Uhr
25. Dez 2022, 15.00 Uhr
26. Dez 2022, 15.00 Uhr
sowie weitere Schulvorstellungen im Dezember um 10.00 Uhr
➔  Stadttheater Fürth, Großes Haus
 
   

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑