Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Midnight Movie" von Eve Leigh - Anhaltisches Theater DessauDeutschsprachige Erstaufführung: "Midnight Movie" von Eve Leigh -...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Midnight Movie" von Eve Leigh - Anhaltisches Theater Dessau

Premiere am 9. September 2022 um 19:30 Uhr im Alten Theater/Foyer

Wie können wir die Begrenztheit unseres eigenen Körpers überwinden? Was unterscheiden digitale Erlebnisse und echte Erfahrungen? Gibt es überhaupt einen Unterschied?

 

Copyright: Anhaltisches Theater Dessau, Plakat

In der Endlosigkeit einer langen Nacht öffnet sich neben dem Bett eine ganze Welt. Eine Frau leidet unter Schlaflosigkeit und flüchtet sich in die unendlichen Weiten der virtuellen Realität. In den geöffneten Fenstern des Browsers wandelt eine Studentin durch ein Geister-Hotel, ein Teenager gerät in die Fänge eines Unbekannten und ein Mann sucht nach Bildern seines Bruders in einem ukrainischen Gefängnis. Während ihr Freund neben ihr schläft, verschwimmen die parallelen Welten zu einem Universum der digitalen Gespenster, denen man sich körperlos nähern und verfallen kann. Aber findet sie auch wieder zurück, wenn der Morgen dämmert?

Der 2019 mit großem Erfolg am Royal Court Theatre in London uraufgeführte Text der jungen Autorin Eve Leigh ist ein meisterhaft komponierter und sehr unterhaltsamer digitaler Geistertanz, der viel über unsere Zeit erzählt. Nicht erst in den Monaten der Pandemie ist das Internet mehr noch als jemals zuvor zu einer digitalen Gegenwelt geworden. In Midnight Movie wird es zu einem einzigen, unendlich verästelten Kontinent, den es für die Protagonistin und die Zuschauer*innen zu entdecken gilt. Und zum Debüt einer jungen Autorin, die sich in Dessau zum ersten Mal der deutschen Theaterlandschaft vorstellt.

Inszenierung Rebekka Bangerter
Bühnen- und Kostümbild Samuel Herger
Musik und Sound Michael Lohmann
Video Robert Boehnel
Dramaturgie Sahar Rezaei

Mit Josephine Nahrstedt
Nicole Widera

Sa, 17.9.2022 — 19.30 Uhr
Altes Theater/Foyer
Fr, 23.9.2022 — 19.30 Uhr
Altes Theater/Foyer
Sa, 8.10.2022 — 19.30 Uhr
Altes Theater/Foyer

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑