Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: 2401 OBJECTS von Hannah Barker, Lewis Hetherington und Liam Jarvis im Oldenburgischen StaatstheaterUraufführung: 2401 OBJECTS von Hannah Barker, Lewis Hetherington und Liam...Uraufführung: 2401...

Uraufführung: 2401 OBJECTS von Hannah Barker, Lewis Hetherington und Liam Jarvis im Oldenburgischen Staatstheater

Premiere 17. Juni 2011 um 20 Uhr in der Exerzierhalle. -----

 

1953 unterzog sich Henry Molaison einer experimentellen Gehirnoperation, die ihn mit einer Amnesie zurückließ – er verlor die Erinnerung an die letzten zwei Jahre seines Lebens und die Möglichkeit, neue Erinnerungen zu bilden.

 

Am 2. Dezember 2008 sezierten Wissenschaftler sein Gehirn, dessen Untersuchung unser Verständnis, wie das Gedächtnis arbeitet, grundlegend veränderte. Diese Operation wurde live im Internet gesendet und weltweit von 400.000 Menschen gesehen. Molaisons Gehirn existiert nun in 2401 siebzig-micro-dünnen Scheiben: Manuskripte des Gewebes, wie Seiten eines Buches, das die Geschichte eines Mannes erzählt, der sich nicht länger erinnern konnte und versuchte, nicht mehr zu vergessen.

 

Inspiriert durch diesen berühmten Fall setzt sich die Gruppe Analogue in 2401 Objects damit auseinander, wie sehr unser Gedächtnis unsere Auffassung davon formt, wer wir sind und was es bedeutet, zu einem Leben in einem endlosen Kreislauf verurteilt zu sein.

 

Analogue war 2008 bereits mit der Vorstellung Mile End beim PAZZ-Festival zu Gast und ist mit seinen visuell-kraftvollen Produktionen eine der spannendsten aufstrebenden Theatergruppen in Großbritannien.

 

-In englischer Sprache-

 

Inszenierung: Liam Jarvis/Hannah Barker; Ausstattung: Anike Sedello

Musik: Alexander Garfath; Video: Thor Hayton

Dramaturgie: Lewis Hetherington/Jörg Vorhaben

 

Mit: Melody Grove; Sebastien Lawson, Pieter Lawman

 

Eine Koproduktion von Analogue, Oldenburgisches Staatstheater und New Wolsey Theatre, entwickelt am National Theatre Studio und Farnham Maltings (2011)

 

 

 

Weitere Vorstellungen: Mi 22., Do 23., So 26. Juni

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑