Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung! ABSCHLUSSBALL - Ein Abend von Achim Freyer im Berliner EnsembleUraufführung! ABSCHLUSSBALL - Ein Abend von Achim Freyer im Berliner EnsembleUraufführung!...

Uraufführung! ABSCHLUSSBALL - Ein Abend von Achim Freyer im Berliner Ensemble

Premiere: Donnerstag, 15. September 2016, 19.30 Uhr. -----

Für Achim Freyers neue Inszenierung TANZ.RAUM wird das Berliner Ensemble zu einem Tanzsaal mit Festtagsbeleuchtung, zu einem archaischen Ort, der Lebenswelt und Totenreich vereint. Es scheint, als läge die gesamte Menschheitsgeschichte in Form von Bildern, Texten, Gesängen, Liedern und Tänzen auf den Brettern der Bühne, um sie für einen Abend lang wiederzubeleben.

 

Eine große Feier wird es werden, auf der gesungen, getanzt, gespielt, vernichtet, geliebt, gekämpft und geschöpft wird. Eine Huldigung an die Menschheit, an die Schönheit und Unschuld, an die Siege und Kämpfe, an die Perversion und Kraft, an die Schöpfung und an die Apokalypse. In diesem Festsaal wird man Figuren der Zeitgeschichte begegnen, sie werden sich gegenseitig zum Tanz auffordern und vielleicht ein einziges, ein letztes Mal ihre Stimmen erheben: Zeus, Cäsar, Nofretete, der schnöde Mammon, Iphigenie, Venus, Hamlet, Napoleon, Medea…

 

Wenn Achim Freyer im Theater arbeitet, entstehen verrückte, unberechenbare und außer- gewöhnliche Theatermomente. Am Berliner Ensemble hat er mit HAMLET und EIN FEST FÜR BORIS bereits große Abende inszeniert und zahlreiche legendäre Bühnenräume für Claus Peymann geschaffen, zuletzt fürKABALE UND LIEBE und KAFKAS PROZESS. In dieser Spielzeit entwarf er den Raum für Schillers DIE RÄUBER, in der Inszenierung von Leander Haußmann.

 

Ein Abend über die Vergänglichkeit der Bilder, das Vergehen der Geschichte, der Zeit. Ein Theatertanz, eine Revue, ein Schauspiel, ein Versteckspiel, ein Konzert?

 

Regie, Bühne und Kostüme: Achim Freyer

Komposition: Lucia Ronchetti

Video: Jakob Klaffs, Hugo Reis

Dramaturgie: Steffen Sünkel

 

weitere Vorstellungen:

Freitag, 16. September, 19 Uhr

Samstag, 1. Oktober, 20 Uhr

Sonntag, 2. Oktober, 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑