Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ALL WE SEE, Tanzabend von Jacek Przybylowicz, James Wilton und Tarek Assam, Stadttheater GiessenUraufführung: ALL WE SEE, Tanzabend von Jacek Przybylowicz, James Wilton und...Uraufführung: ALL WE...

Uraufführung: ALL WE SEE, Tanzabend von Jacek Przybylowicz, James Wilton und Tarek Assam, Stadttheater Giessen

Premiere: 8. Oktober 2016 | 19.30 Uhr | Großes Haus. -----

Geisteskrankheit, Opiumrausch, das Lebendigbegrabensein, die Wiederauferstehung von Totgeglaubten, die Liebe unter Verwandten und das Sterben schöner, junger Frauen – das sind die Motive, die das gesamte Werk Edgar Allan Poes durchziehen.

 

In seiner Kurzgeschichte DER UNTERGANG DES HAUSES USHER verdichtet sich diese morbide und faszinierende Welt. Sie ist Ausgangspunkt für den dreiteiligen Tanzabend, der sich choreographisch Poes spezifischen, von morbider Schönheit geprägten Wechselwirkungen von Mensch und Raum nähert – die düstere Geschichte auf dem Anwesen der Familie Usher wird musikalisch durch die Musik von Alan Parsons in ihrer Wirkungskraft verstärkt.

 

nach DER UNTERGANG DES HAUSES USHER von Edgar Allan Poe | mit Musik von Alan Parsons

 

Choreographie/Inszenierung: Tarek Assam / Jacek Przybylowicz / James Wilton

Bühne und Kostüme: Katja Wetzel

Dramaturgie: Maite Beisser

 

TänzerInnen: Caitlin-Rae Crook / Maria Adriana Dornio / Agnieszka Sara Jachym / Lara Kleinrensink / Mamiko Sakurai / Magdalena Stoyanova / Clara Thierry / Skip Willcox / Marcel Casablanca Martínez / Douglas Evangelista / Yusuke Inoue / Sven Krautwurst / Iacopo Loliva / Lorenzo Rispolano

 

Weitere Vorstellungen: 21. Oktober; 13., 25. November; 16. Dezember 2016; 21. Januar 2017 | 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑