Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ALL WE SEE, Tanzabend von Jacek Przybylowicz, James Wilton und Tarek Assam, Stadttheater GiessenUraufführung: ALL WE SEE, Tanzabend von Jacek Przybylowicz, James Wilton und...Uraufführung: ALL WE...

Uraufführung: ALL WE SEE, Tanzabend von Jacek Przybylowicz, James Wilton und Tarek Assam, Stadttheater Giessen

Premiere: 8. Oktober 2016 | 19.30 Uhr | Großes Haus. -----

Geisteskrankheit, Opiumrausch, das Lebendigbegrabensein, die Wiederauferstehung von Totgeglaubten, die Liebe unter Verwandten und das Sterben schöner, junger Frauen – das sind die Motive, die das gesamte Werk Edgar Allan Poes durchziehen.

 

In seiner Kurzgeschichte DER UNTERGANG DES HAUSES USHER verdichtet sich diese morbide und faszinierende Welt. Sie ist Ausgangspunkt für den dreiteiligen Tanzabend, der sich choreographisch Poes spezifischen, von morbider Schönheit geprägten Wechselwirkungen von Mensch und Raum nähert – die düstere Geschichte auf dem Anwesen der Familie Usher wird musikalisch durch die Musik von Alan Parsons in ihrer Wirkungskraft verstärkt.

 

nach DER UNTERGANG DES HAUSES USHER von Edgar Allan Poe | mit Musik von Alan Parsons

 

Choreographie/Inszenierung: Tarek Assam / Jacek Przybylowicz / James Wilton

Bühne und Kostüme: Katja Wetzel

Dramaturgie: Maite Beisser

 

TänzerInnen: Caitlin-Rae Crook / Maria Adriana Dornio / Agnieszka Sara Jachym / Lara Kleinrensink / Mamiko Sakurai / Magdalena Stoyanova / Clara Thierry / Skip Willcox / Marcel Casablanca Martínez / Douglas Evangelista / Yusuke Inoue / Sven Krautwurst / Iacopo Loliva / Lorenzo Rispolano

 

Weitere Vorstellungen: 21. Oktober; 13., 25. November; 16. Dezember 2016; 21. Januar 2017 | 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑