Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Amsterdam" von Marijana Verhoef Ćosić, Junges Düsseldorfer SchauspielhausUraufführung: "Amsterdam" von Marijana Verhoef Ćosić, Junges Düsseldorfer...Uraufführung:...

Uraufführung: "Amsterdam" von Marijana Verhoef Ćosić, Junges Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere Donnerstag, 20. Februar, 19 Uhr, Junges Schauspielhaus. -----

Zwei junge Serben werden von der nicht-staatlichen serbischen Organisation «Offene Grenzen» ins niederländische Altever geschickt, um eine ungewöhnliche Reportage zu machen: In den vergangenen Wochen wurde dort gehäuft Superman gesichtet.

Die Vorfreude auf das gelobte Land des Marihuanas und der Prostituierten zerschlägt sich schnell. Das Wetter ist schlecht, es stinkt nach Kuhmist, und der Ort ist furchtbar langweilig. Abgeholt werden die beiden nicht mit der erträumten Limousine, sondern von der exaltierten Touristenführerin Jolanda auf einem Fahrrad. Von der blonden Bilderbuch-Holländerin Merel und ihrem indonesischen Adoptivbruder Bobo bekommen sie einen Superman-Workshop für 500 Euro angedreht.

 

Weil sie den Workshop nicht bezahlen können, leisten Bojan und Ljuba am Ende Zwangsarbeit. Sie träumen sich zurück in ihr geliebtes Heimatland, wo das Wetter schön und die Frauen gut sind, und wo sie als «richtige Männer» unangefochten leben können.

 

Hausregisseur Nurkan Erpulat inszeniert diesen Parforceritt durch alle Fettnäpfchen und Vorurteile im interkulturellen Dialog als eine bissige Satire über die Festung Europa.

 

Aus dem Serbischen von Renata Britvec

Ab 14 Jahren

 

Regie: Nurkan Erpulat

Bühne: Sami Bill

Melanie Sowa / Puppenbau

Mario Hohmann / Puppenbau

Kostüme: Pieter Bax

Video: Sami Bill

Musik: Bojan Vuletić

Dramaturgie: Barbara Kantel

 

Mit

Edgar Eckert

Nicolas Garin

Stefanie Reinsperger

 

22. Februar, 19.00 Uhr

24. Februar, 11.00 Uhr

16. März, 19.00 Uhr

17. März, 11.00 Uhr

24. März, 11.00 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑