Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Apollo 11" - Ein Weltraumabenteuer von Thomas Fiedler (2017) im Staatstheater MainzUraufführung: "Apollo 11" - Ein Weltraumabenteuer von Thomas Fiedler (2017)...Uraufführung: "Apollo...

Uraufführung: "Apollo 11" - Ein Weltraumabenteuer von Thomas Fiedler (2017) im Staatstheater Mainz

Premiere 15.9.2017, 11:00. Kleines Haus. -----

Der Countdown läuft. Sind alle bereit? Die Reise geht zum Mond. 1969 betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Der Raumfahrtmission Apollo 11 war es gelungen, drei Astronauten mit einer Raumfähre in den Mondorbit zu schicken. Während Michael Collins dort in der Rakete zurückblieb, stiegen Neil Armstrong und Buzz Aldrin in die Mondlandefähre um, mit der sie nach weiterem Flug schließlich auf dem Mond landeten.

Dabei wurden sie von Millionen Menschen auf der ganzen Welt per Liveübertragungen begleitet. Welche Distanzen mussten die drei überwinden? Mit welcher Technik konnte das gelingen? Was bedeutet es, vom Mond zur Erde zu telefonieren? Ein Musiker und fünf Schauspieler*innen tauchen in die Raumfahrttechnik der 60er Jahre ein und vollziehen auf der Bühne die Reise vom Countdown bis zu den ersten Schritten auf dem Mond nach.

 

Das Publikum begegnet Raketenmodellen, den drei Astronauten, der Softwareentwicklerin Margret Hamilton, den Mondmeeren wie dem "Meer der Ruhe“ oder „der Heiterkeit“ und immer wieder der Faszination für den Mond, die weit vor Apollo 11 begann. Wissenschaft und Fiktion, Traum und Wirklichkeit vermischen sich dabei zu einem Weltraumabenteuer für junge Menschen und die ganze Familie.

 

 

Ein Weltraumabenteuer von Thomas Fiedler (2017)

ab 10 Jahren

 

Inszenierung: Thomas Fiedler

Ausstattung: Eylien König

Musik: Andrew Krell

Medienkunst: Carl-John Hoffmann

Dramaturgie: Katrin Maiwald

Licht: Sebastian Ahrens

 

Mit:

Anika Baumann

Monika Dortschy

Daniel Friedl

Klaus Köhler

Andrew Krell

Denis Larisch

 

TERMINE

15.09.2017, 17.09.2017, 18.09.2017, 8.10.2017 → Wiederaufnahme, 20.10.2017

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑