Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG/AUFTRAGSWERK: "Schlaraffenland" - Ein autobiographisches Stück von Philipp Löhle - Theater Basel URAUFFÜHRUNG/AUFTRAGSWERK: "Schlaraffenland" - Ein autobiographisches Stück...URAUFFÜHRUNG/AUFTRAGSWERK...

URAUFFÜHRUNG/AUFTRAGSWERK: "Schlaraffenland" - Ein autobiographisches Stück von Philipp Löhle - Theater Basel

Premiere Freitag, 12. Mai 2017, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. ----

Das Land, das der Dramatiker Philipp Löhle in seinem neusten Stück entwirft, scheint genauso fantastisch zu funktionieren wie das «Schlaraffenland», das Wilhelm Grimm in seinem Märchen beschreibt.

 

Eine intakte und glückliche Familie sitzt zusammen an einer üppig gedeckten Tafel und isst gemeinsam zu Abend. Sie sprechen über ihre Luxusprobleme. Alles läuft wie am Schnürchen, bis zu jenem Zeitpunkt, als der Sohn eines Nachts unverhofft die Chance bekommt, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

 

Dort sind mehrere schwarze Männer damit beschäftigt, den Gang der Geschichte – oder besser gesagt der Theatervorstellung – reibungslos am Laufen zu halten. Was folgt, ist die schmerzliche Einsicht, dass alles was die Familie konsumiert oder verbraucht, auf Kosten anderer mühsam hergestellt werden muss. Das Weltbild des Sohnes ändert sich auf einen Schlag nachhaltig. Der Rest der Familie fühlt sich durch sein «Erweckungserlebnis» allerdings belästigt, denn auf eine solche Erkenntnis müsste ein Umdenken folgen – nichts, was die Familie sich leisten möchte. Schliesslich greift der Sohn zu einem radikalen Mittel.

 

Die Regisseurin Claudia Bauer bringt diese Komödie in opulenten Bildern und handgemachten Masken auf die Bühne.

 

Altersempfehlung: Ab 14 Jahren

 

Inszenierung: Claudia Bauer,

Bühne und Kostüme: Dirk Thiele, Frederik C. Schweizer (Mitarbeit),

Musik: Peer Baierlein

 

Mit: Vincent Glander (Sohn und Schwarzer Mann), Mario Fuchs (Sohn), Leonie Merlin Young (Tochter), Florian von Manteuffel (Vater), Nicola Kirsch (Mutter), Pia Händler (Ehefrau von Sohn), Ingo Tomi (Onkel)

 

Mo 15Mai 2017

Schauspielhaus, 19h30

So 21Mai 2017

Schauspielhaus, 18h30

Mo 29Mai 2017

Schauspielhaus, 19h30

Fr 02Juni 2017

Schauspielhaus, 19h30

Do 08Juni 2017

Schauspielhaus, 19h30

ni 2017

Schauspielhaus, 19h30

Fr 16Juni 2017

Schauspielhaus, 19h30

Sa 24Juni 2017

Schauspielhaus, 19h30

Derniere

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑