Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Brüssel brennt, sorry" von Katja HenselUraufführung: "Brüssel brennt, sorry" von Katja HenselUraufführung: "Brüssel...

Uraufführung: "Brüssel brennt, sorry" von Katja Hensel

Premiere Freitag, 1. Februar 2013, 20.15 Uhr, tif. -----

Dora ist Lobbyistin für Tierschutz in Brüssel. Ihrem Sohn finanziert sie eine erstklassige Ausbildung auf internationalen Internaten und ihren dementen Vater nimmt sie in Deutschland zu sich, um ihm die letzten Jahre würdevoll zu gestalten. Dora jongliert Familie, Tierschutz und eine Million Stimmen für ihre EU-Bürgerinitiative.

Ihr Sohn fliegt von jeder Schule, ohnehin überzeugt, bald Papst zu werden. Der Vater ist tief enttäuscht von seiner Tochter, nach der nicht ein einziges europäisches Gesetz benannt ist. Da zieht Dora die Notbremse an, gibt ihren Kampf für Tiere auf und wirft sich in die Pflege des kratzbürstigen Vaters, der die eigene Tochter nicht mehr erkennt. Während in Deutschland die Kleinstfamilie zerfällt, hat Doras Sohn Jakob in Brüssel einen wütenden Protest entfacht, der den Frieden in der Europäischen Familie mehr als gefährdet.

 

„Brüssel brennt, sorry“ ist ein Stück über die private und die politische Familie, ihre vielfachen Verstrickungen und über den Wunsch, in diesem verkorksten Knäuel den eigenen Faden zu finden.

 

Katja Hensel studierte Schauspiel, bevor sie das Ensemble Labaolavache mitgründete und dort auch eigene Stücke produzierte, die zu zahlreichen nationalen und internationalen Festivals eingeladen wurden. In Québèc erarbeitete sie mit Jaques Lessard und Lou Simard ein Stück von Gertrude Stein, das sie lange erfolgreich spielte. Engagements in Freiburg, Hamburg, Zürich und Bremen folgten.

 

„Brüssel brennt, sorry“ ist nach „Ins Weite schrumpfen“ und „Im Sprung der toten Katze“ bereits die dritte Uraufführung der Autorin am Staatstheater Kassel.

 

Regisseur Martin Süß ist 1981 in Oberbayern geboren. Er studierte Theaterwissenschaft in Wien, arbeitete als Regiehospitant am Burgtheater in Wien, als Regieassistent am Stadttheater Heidelberg und schließlich als Regisseur am Stadttheater Heidelberg, Staatstheater Karlsruhe, Theater Konstanz und am Theater Hildesheim. „Brüssel brennt, sorry“, die Uraufführung von Katja Hensel, ist seine erste Arbeit am Staatstheater Kassel.

 

Inszenierung: Martin Süß,

Bühne und Kostüme Timo von Kriegstein,

Dramaturgie: Michael Volk

 

Mit: Christina Weiser (Dora)

Christoph Förster (Doras Sohn Jakob),

Uwe Steinbruch (Vater)

 

Nächste Vorstellungen: 7. und 15. Februar,

 

Karten sind erhältlich an der Theaterkasse, Tel. (0561) 1094-222, und online unter www.staatstheater-kassel.de.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑