Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Container Paris" von David Gieselmann, Schauspiel FrankfurtUraufführung: "Container Paris" von David Gieselmann, Schauspiel FrankfurtUraufführung: "Container...

Uraufführung: "Container Paris" von David Gieselmann, Schauspiel Frankfurt

Premiere 19. Dezember 2014, 20.00 Uhr, in den Kammerspielen. -----

Ein Container ist verschwunden. Hans Peter Grothe bekommt von seiner Firma den Auftrag, nach Paris zu reisen, um die wichtige Fracht aufzutreiben.

Dort gibt es zwar keinen Container, dafür trifft er das von Schlafstörungen heimgesuchte Supermodel Lynn. Grothe aber sucht weiter, reist nach Oslo, wo sich mittlerweile seine Frau, sein Chef und – wie es der Zufall so will – auch Lynn aufhalten, aber der Container ist nicht zu finden. Dafür schlägt der Wirtschaftswissenschaftler Rottkamp Grothe vor, das große Interesse für dieses Nichts doch zu vermarkten: eine Firma zu gründen, Aktien dafür auszugeben. Und eine unglaubliche Erfolgsgeschichte nimmt ihren Lauf…

 

In seiner neuen Komödie über die Untiefen des Alltags widmet sich David Gieselmann der Freiheit des Marktes: Aus Nichts wird alles, denn die Nachfrage bestimmt den (Kurs)Wert – auch wenn es gar nichts gibt.

 

Regie Christian Brey

Ausstattung Anette Hachmann, Elisa Limberg

Musik Matthias Klein

Dramaturgie Claudia Lowin

 

Mit Katharina Bach (Lynn Preston), Verena Bukal (Linda Grothe), Picco von Groote (Petra Teger / Apothekerin); Nico Holonics (Hans-Werner von Rottkamp / Dietmar Poppeling), Thomas Huber (Jan-Hendrik Holmen / Gustav von Stresemann / Hans Zermatt), Torben Kessler (Hans-Peter Grothe), Sascha Nathan (Wolf Schaub / Heinz Rohde)

 

Am 19./20./25. Dezember, 20.00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑