Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Daddy" von Anne Habermehl im Staatsschauspiel MünchenUraufführung: "Daddy" von Anne Habermehl im Staatsschauspiel MünchenUraufführung: "Daddy"...

Uraufführung: "Daddy" von Anne Habermehl im Staatsschauspiel München

Premiere Samstag 20. Juni 2009, 20:00 Uhr im Marstall

 

Die junge Dramatikerin Anne Habermehl erzählt in „Daddy“ vom Überleben in einer beschädigten Welt.

Weicher Stein und eine Haut aus Zement – zwischen diesen Polen bewegen sich die Sehnsüchte der Figuren, die aus zerbrochenen Familien fliehen und aus familiären Rudimenten wieder neue Patchwork-Gemeinschaften gründen. Die Geschwister Jenny und Marco sind vor langem von zu Hause ausgerissen und schlagen sich zusammen durch. Jetzt sucht der Vater sie auf, einsam und alt, auf der Suche nach den Resten einer Familie, die er früher nicht zu halten vermochte. Julian und Silvie sind ein Paar um die 40, das droht, zwischen unerfülltem Kinderwunsch und der Härte ihrer Jobs aufgerieben zu werden. Doch dann verliebt sich Julian in Marco, und das fragile Beziehungsgeflecht aller bricht vollends auf.

 

Zwischen Schulhof, Architektenbüro und Peepshow werden die Koordinaten einer Gesellschaft gespannt, die nach dem Wegfall aller anderen Fixpunkte ihre Utopie allein aus der Liebe zu entwickeln vermag.

 

Werkauftrag des TT Stückemarktes an Anne Habermehl, gestiftet von der Bundeszentrale für politische Bildung

 

Regie Alexander Nerlich

Bühne Christian Sedelmayer

Kostüme Christian Sedelmayer

 

Mit Anne Schäfer, Christina Scholz-Bock, Felix Klare, Hannes Liebmann, Dirk Ossig

 

Nächste Vorstellungen am

Samstag 20. Juni 2009, 20:00 Uhr

Mittwoch 24. Juni 2009, 20:00 Uhr

Donnerstag 02. Juli 2009, 20:00 Uhr

Mittwoch 15. Juli 2009, 20:00 Uhr

Dienstag 28. Juli 2009, 20:00 Uhr

Mittwoch 29. Juli 2009, 20:00 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑