Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: DAS MINISTERIUM - Eine Beschlussvorlage von Kai Schubert, Wuppertaler Bühnen URAUFFÜHRUNG: DAS MINISTERIUM - Eine Beschlussvorlage von Kai Schubert,...URAUFFÜHRUNG: DAS...

URAUFFÜHRUNG: DAS MINISTERIUM - Eine Beschlussvorlage von Kai Schubert, Wuppertaler Bühnen

Premiere 12. Januar 2012, 20.00 Uhr im Kleinen Schauspielhaus. -----

An der Spitze des Ministeriums für Migration gibt es einen Wechsel. Der alte Minister hat unwissentlich eine fehlerhafte Durchführungsverordnung unterzeichnet, aufgrund derer gewissen kriminellen Elementen mit Migrationshintergrund die staatliche Aufnahme gewährt wurde, zudem hat sie den Unterzeichner ungewollt in die Nähe zur Russenmafia rücken lassen.

Somit ist klar: Der Minister muss gehen, es lebe der neue Minister! Und der will in genau einer Woche, von großem medialem Zeremoniell flankiert, das ultimative Konzept zur Integrationsfrage präsentieren, gewissermaßen endlich die absolute Lösung zur Bewältigung aller Probleme mit der Zuwanderung überhaupt vorstellen, für Deutschland, ach was, die ganze Welt! Ein klarer Fall für die kreative Speerspitze der Behörde: das Fliegende Integrationskommando rund um Ananke, Hal, Moira und Tyche – ein Plan muss her!

 

Was also tun mit all den Fremden, die noch kommen oder bereits da sind? Wie sie einerseits produktiv in den Volkskörper einbinden, andererseits den besorgten Rufen des kleinen Mannes von der Straße nach dem Verbleib der nationalen Identität begegnen? Die Migranten besser vermarkten? Potentiellen Zuwanderern bereits im Vorfeld den Samen deutscher Identität einpflanzen, noch in deren Ursprungsländern? Oder alle einfach nach Meckpomm? Die erhoffte schnelle Lösung rückt in immer weitere Ferne, und die Uhr tickt!

 

Inszenierung: Jenke Nordalm

Bühne und Kostüme: Birgit Stoessel

Dramaturgie: Oliver Held

 

Mit: Thomas Braus, Juliane Pempelfort, Anne-Catherine Studer, Julia Wolff

 

Weitere Vorstellungen sind am 18. und 28. Januar 2012 sowie am 01. / 03. / 25. und 26. Februar 2012 im Kleinen Schauspielhaus.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑