Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Das verlorene Paradies", Tanztheater von Tomasz Kajdanski, Anhaltisches Theater DessauUraufführung: "Das verlorene Paradies", Tanztheater von Tomasz Kajdanski, ...Uraufführung: "Das...

Uraufführung: "Das verlorene Paradies", Tanztheater von Tomasz Kajdanski, Anhaltisches Theater Dessau

Premiere am 28. Februar 2015, Großes Haus | zum Kurt Weill Fest 2015. -----

Unter dem Titel »Das verlorene Paradies« inszeniert Tomasz Kajdanski einen Ballett-Abend unter der Mitwirkung der Anhaltischen Philharmonie sowie der Gesangssolisten des Anhaltischen Theaters. Zu Liedern von Kurt Weill und Arnold Schönberg sowie Paul Hindemiths Sinfonie »Mathis der Maler« entwirft er eine Choreographie über Ängste, aber auch Hoffnungen und Träume des Menschen.

 

Den Rahmen des Abends bildet Hindemiths Sinfonie, die bereits durch ihre Satztitel – »Engelskonzert«, »Grablegung« und »Versuchung des heiligen Antonius« – dem musikalischtänzerischen Triptychon das Spannungsfeld zwischen Mystischem und Irdischem zuweist. So erzählt die Inszenierung von Göttern, die auf die Erde kommen, alle Nuancen menschlicher Leidenschaften durchleben und schließlich diese Welt wieder verlassen. Aus Tanz und Musik entsteht so eine große Retrospektive auf das Dasein, inspiriert von John Miltons »Paradise Lost«, Gemälden von Hieronymus Bosch, Dantes »Göttliche Komödie« und Stanley Kubricks Film »2001: A Space Odyssey«.

 

Tomasz Kajdanski schafft seinen Tänzern dabei eine Bühne, ihre individuellen Biografien in die Choreografie einfließen zu lassen und so eine Inszenierung von außergewöhnlicher Intensität zu gestalten. Dabei greift der Abend auch den Verlust der Heimat und die Einsamkeit in der Fremde als Motive auf, die untrennbar mit zahllosen Künstlerbiografien verknüpft sind. Denn das »Verlorene Paradies« ist auf die Situation von ungeliebten Künstlern jeder Couleur anwendbar, nicht zuletzt auf die des vor den Nationalsozialisten zunächst nach Paris und später nach New York emigrierten Kurt Weill, der damit der Route »Vom Lied zum Song« folgte, vom Schiffbauerdamm zum Broadway.

 

Mit »Das verlorene Paradies« wird ein Tanztheater präsentiert, in dem die Musik dem Tanz ebenbürtig zur Seite steht und die menschliche Stimme als zentrales Moment in die Handlung integriert ist.

 

Musik von Paul Hindemith, Kurt Weill und Arnold Schönberg

 

Musikalische Leitung Daniel Carlberg

Inszenierung und Choreographie Tomasz Kajdanski

Bühne und Kostüme Dorin Gal

Video Enrico Mazzi

Dramaturgie Sophie Walz

 

Gesangssolisten Karen Helbing | Cornelia Marschall | Stefanie Kunschke | Angelina Ruzzafante

Tänzerinnen Nicola Brockmann | Charline Debons | Nicole Luketic | Anna-Maria Tasarz

Tänzer Thomas Ambrosini | Yusuf Cöl | Julio Miranda | Joe Monaghan | David Stiven Valencia Martinez

 

Ballettensemble des Anhaltischen Theaters

Anhaltische Philharmonie

 

07.03.15, 17.00 Großes Haus

21.03.15, 17.00 Großes Haus

09.04.15, 16.00 Großes Haus

26.04.15, 17.00 Großes Haus

05.06.15, 19.30 Großes Haus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑