Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Der Held der westlichen Welt" im Schauspiel EssenUraufführung: "Der Held der westlichen Welt" im Schauspiel EssenUraufführung: "Der Held...

Uraufführung: "Der Held der westlichen Welt" im Schauspiel Essen

von David Gieselmann nach John Millington Synge

Premiere 20.September 2008 im Grillo

 

In einer abgelegene Kneipe erscheint ein Fremder, ein Italiener, jung, zornig und schön, und behauptet, dass er seinen Vater umgebracht hat.

 

Mutig, stolz und unabhängig gibt er sich. In so einen verliebt man sich, mit so einem möchte man leben. Ein Held ist so einer, finden die Mädchen. Brauchen kann man so einen, finden die Männer. Deswegen wird er angestellt vom Wirt der Kneipe. Deswegen wollen ihn Jenni, die Wirtstochter, und die Witwe Quirbach heiraten. Und deswegen versteht Steffen, Jennis Verlobter, die Welt nicht mehr, eine Welt, in der ein Mörder zum neuen Messias wird. Aber dann taucht plötzlich der tot geglaubte Vater auf und aus dem Helden wird ein Betrüger, der nicht ungeschoren davon kommt.

 

Aus der irischen Volkskomödie von 1907 hat der Dramatiker David Gieselmann eine moderne Bearbeitung für das Schauspiel Essen geschrieben und verlegte die Heldengeschichte aus Irland in das Ruhrgebiet der späten sechziger Jahre.

 

I: Anselm Weber/B: Vera Knab/K: Meentje Nielsen/D: Gwendolyne Melchinger

 

Mit: Fritz Fenne, Christoph Finger, Sarah Viktoria Frick, Christina Geiße, Jost Grix, Anastasia Gubareva, Evelyne Gugolz, Georg Marin, Nicola Mastroberardino, Carsten Otto, Rezo Tschchikwischwili, Alice von Lindenau

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑