Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Der Seewolf" von Tom Blokdijk nach dem Roman von Jack London - Württembergische Landesbühne Esslingen Uraufführung: "Der Seewolf" von Tom Blokdijk nach dem Roman von Jack London -...Uraufführung: "Der...

Uraufführung: "Der Seewolf" von Tom Blokdijk nach dem Roman von Jack London - Württembergische Landesbühne Esslingen

Premiere Freitag, 13. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Humphrey van Weyden und Wolf Larsen, zwei Männer wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten: Van Weyden ist ein feinsinniger Schöngeist, von Beruf Literaturkritiker, Larsen der brutale, respekt- und skrupellose Kapitän eines Robbenfängers mit dem sprechenden Namen „Ghost“.

Nach einem Fährunglück wird van Weyden ausgerechnet von Larsen und seiner Mannschaft gerettet und so kommt es zu einer Begegnung, die den Gelehrten zu einem anderen Menschen machen wird. Statt den Schiffbrüchigen auf dem schnellsten Wege zurück an Land zu bringen, nimmt Larsen Kurs auf das offene Meer und zwingt van Weyden, für ihn als Küchenjunge zu arbeiten.

 

Auf der „Ghost“ herrscht ein eisernes Regiment, es gilt allein das Recht des Stärkeren – und der Stärkste ist ohne jeden Zweifel Wolf Larsen. Van Weyden ekelt sich vor seiner Grausamkeit, doch kann er sich einer gewissen Faszination nicht erwehren. So menschenverachtend seine persönliche Philosophie auch sein mag; Larsen ist nicht nur brutal, sondern auch hochintelligent. Im Laufe der Zeit entwickelt sich zwischen den beiden ungleichen Männern zwar keine Freundschaft, aber trotz allen Argwohns gewöhnt man sich aneinander. Der unfreiwillige Küchenjunge van Weyden arbeitet sich im Ansehen des Kapitäns nach oben, wird schließlich sogar Steuermann. Doch dann nimmt die „Ghost“ weitere Schiffbrüchige an Bord, unter ihnen die Autorin Maud Brewster. Die fragile Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt ...

 

Tom Blokdijk, der bereits für die Dramatisierung von Hermann Hesses „Narziß und Goldmund“ verantwortlich zeichnete, adaptiert Jack Londons Roman für die Bühne: Zurückgekehrt von ihrer Reise versuchen Humphrey van Weyden und Maud Brewster ihren Freunden begreiflich zu machen, was der Grund für ihre körperliche und mentale Veränderung ist. Spielerisch wird der Weg dieser Transformation nachgestellt, Aspekte der Geschichte werden befragt: Was ist das Böse? Worin besteht seine Faszination? Was macht es mit Menschen, die sich der direkten Konfrontation mit ihm stellen müssen? Und vor allem: Was haben wir dem Bösen entgegenzusetzen?

 

Regie

Daniel Wahl

Bühne

Viva Schudt

Kostüme

Viva Schudt

Musik

Benjamin Brodbeck

Mit

Stephanie Biesolt

Ulf Deutscher

Benjamin Janssen

Markus Michalik

Marcus Michalski

Oliver Moumouris

Florian Stamm

 

Fr, 20.10.2017

19.30 Uhr

 

Fr, 10.11.2017

19.30 Uhr

 

Do, 16.11.2017

19.30 Uhr

 

Sa, 18.11.2017

19.30 Uhr

 

Fr, 08.12.2017

19.30 Uhr

 

Mi, 13.12.2017

19.30 Uhr

 

Der Seewolf Gerabronn, Stadthalle

Sa, 20.01.2018

20.00 Uhr

 

Der Seewolf Schauspielhaus

Sa, 28.04.2018

19.30 Uhr

 

Der Seewolf Schauspielhaus

Di, 08.05.2018

19.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑