Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Die dritte Generation" von Rainer Werner Fassbinder, Staatstheater StuttgartUraufführung: "Die dritte Generation" von Rainer Werner Fassbinder,...Uraufführung: "Die...

Uraufführung: "Die dritte Generation" von Rainer Werner Fassbinder, Staatstheater Stuttgart

Premiere: 06.10.07, 20.00 Uhr im Schauspielhaus

 

Unternehmer Lurz wartet in seinem Büro auf einen Anruf aus Amerika. Das Telefon klingelt, aber es ist eine Nachricht für seine Sekretärin Susanne Gast.

"Welt als Wille und Vorstellung" wiederholt Susanne, sie hat verstanden. Der Titel von Schopenhauers Werk dient einer Gruppe verschworener Aktivisten als Kodewort, nun soll es endlich losgehen mit der groβen Aktion. Wie ein typischer Krimi beginnt Fassbinders Film DIE DRITTE GENERATION, doch seine Helden wollen so gar nicht ins Bild von Gangstern oder Terroristen passen. Brave Bürgersleute sind sie, die zusammen Monopoly spielen, von Politik wird nicht einmal mehr gesprochen. Mit dem Mord an Paul, der eine Guerilla- Ausbildung in Afrika absolviert haben soll, eskaliert das Geschehen, die Gruppe geht in den Untergrund und plant ein Bombenattentat sowie die Entführung von Lurz.

 

Nur ein Jahr ist nach dem blutigen Herbst 1977 vergangen, als Fassbinder seinen Film dreht. Mit analytischer Schärfe und satirischem Biss legt er die Mechanismen einer selbsternannten politischen Avantgarde bloβ und stellt dabei die These von der unerbittlichen Feindschaft zwischen Terroristen, Staat und Kapital in Frage. Im Rahmen des Projekts endstation stammheim bringt Hasko Weber mit seiner Inszenierung Fassbinders filmische Abrechnung mit der RAF erstmals auf die Bühne.

 

Regie Hasko Weber

Bühne und Kostüme Grit Dora von Zeschau

Dramaturgie Frederik Zeugke

Mit Anja Brünglinghaus, Bernhard Conrad, Susana Fernandes Genebra, Jonas Fürstenau, Felix Goeser, Sebastian Kowski, Claudia Renner, Sebastian Röhrle, Lutz Salzmann, Michael Stiller, Catherine Stoyan, Jens Winterstein

 

Termine 07.10. | 11.10. | 20.10. | 10.11. | 19.11.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑