Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Die Geister von Amnaş" von Lothar Kittstein im theater.oberhausenUraufführung: "Die Geister von Amnaş" von Lothar Kittstein im...Uraufführung: "Die...

Uraufführung: "Die Geister von Amnaş" von Lothar Kittstein im theater.oberhausen

Premiere 8. April 2011, 19.30 Uhr, im Malersaal. -----

 

Weihnachten 1989. 20 Grad über Null, außergewöhnlich milde Dezembertage – und eine günstige Wetterlage für die Revolution. Das kommunistische Regime in Rumänien gerät ins Wanken.

 

 

 

In Sibiu/Hermannstadt in Siebenbürgen fallen über 90 tödliche Schüsse. Ceauşescu flieht, wird gefangen und exekutiert. Die Öffnung der Grenzen steht bevor. Für die Rumäniendeutschen winkt die Verlockung der Freiheit - Deutschland.

 

Auch Hans treibt es hinaus. Für ihn beginnt eine Reise in eine neue Realität - aber diese Reise führt ihn weiter weg von Zuhause, als er es sich je hätte vorstellen können - und zugleich doch wieder zurück dorthin, wo er herkommt.

 

Lothar Kittstein hat mit Die Geister von Amnaş ein Stück geschrieben, das die Fragen nach Heimat, Gemeinschaft und den eigenen Lebensentwürfen aufwirft. Regisseur Bernhard Mikeska stattet jeden Zuschauer mit Kopfhörern aus und lässt ihn die Geschichte auf eine eigene, intime Weise erleben. So wird das Theater zum Breitwandkino, zum Kino im Kopf.

 

Bernhard Mikeska hat als Regisseur und Produzent die deutsch-schweizer Compagnie mikeska:plus:blendwerk mitbegründet. Seine Produktion Rashomon :: Truth Lies Next Door (2006) wurde zum „Impulse“- Festival, zu den Autorentheatertagen des Thalia Theaters Hamburg (2009) sowie zu Festivals nach Krakau und Teheran eingeladen. Bernhard Mikeska inszeniert am Theaterhaus Gessnerallee Zürich, Theater Hebbel am Ufer Berlin, Schauspiel Frankfurt, Stadttheater Bern.

 

Die Uraufführung Die Geister von Amnaş ist Teil der dreijährigen Theaterpartnerschaft mit dem Nationaltheater Radu Stanca in Sibiu.

 

Regie: Bernhard Mikeska

Ausstattung: Dorothee Curio

Sounddesign: Gregor Schwellenbach

Dramaturgie: Hannah Schwegler

 

Mit: Angela Falkenhan, Esther Hausmann / Martin Hohner, Hartmut Stanke

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑